Werbung

NBA: Zittersieg für Schröder - Niederlage für Wagner-Brüder

Resthoffnung bleibt: Dennis Schröder (ELSA)
Resthoffnung bleibt: Dennis Schröder (ELSA)

Zittersieg für Dennis Schröder, Niederlage für die Wagner-Brüder: Die deutschen Basketball-Stars haben einen ganz unterschiedlichen Abend in der NBA erlebt. Nationalmannschaftskapitän Schröder hielt mit seinen Brooklyn Nets durch das 122:119 nach Overtime bei den Washington Wizards zumindest die Resthoffnung auf die Play-offs am Leben. Die Wagners kassierten mit den Orlando Magic zwar eine 93:101-Pleite gegen die Golden State Warriors, sie fällt aber nicht groß ins Gewicht.

Zu Brooklyns zweitem Erfolg in Serie steuerte Schröder 21 Punkte, vier Rebounds und acht Assists bei. Im Osten sind die Nets allerdings weiter nur Elfter. Die Atlanta Hawks auf Platz zehn, der noch für die Teilnahme am Play-in-Turnier reichen würde, liegen nach ihrem 120:106 gegen die Boston Celtics noch immer fünf Siege vor Schröders Team. Brooklyn hat noch neun Spiele in der Regular Season zu absolvieren.

Deutlich besser sieht es für Orlando aus. Trotz der Niederlage gegen die Warriors, die auch Franz Wagner (14 Punkte) und dessen Bruder Moritz (6) nicht verhindern konnten, liegen die Magic mit 42 Siegen als Fünfter der Eastern Conference voll auf Play-off-Kurs. Die Top 6 lösen das direkte Ticket für die heiße Meisterschaftsphase.

Noch besser im Rennen liegen Isaiah Hartenstein und die New York Knicks. Beim 145:101-Kantersieg bei den Toronto Raptors kam der deutsche Center als Starter auf 15 Punkte. Die Knicks rangieren momentan mit 44 Siegen auf dem dritten Platz im Osten.

Im Westen schoben sich die Los Angeles Clippers mit einem 108:107 bei den Philadelphia 76ers auf Rang vier. Weltmeister Daniel Theis kam dabei nicht zum Einsatz.

Für Schlagzeilen sorgte einmal mehr LeBron James. Mit einem Triple-Double, seinem vierten in dieser Saison, führte der Superstar (23 Punkte, 14 Rebounds, 12 Assists) seine Los Angeles Lakers zum 136:124 gegen die Memphis Grizzlies. Die Kalifornier liegen mit 41 Siegen auf dem neunten Platz im Westen.