Werbung

Das ist der neue Ferrari!

Das ist der neue Ferrari!
Das ist der neue Ferrari!

Das Warten hat ein Ende! Als erstes der Topteams hat Ferrari sein neues Auto für die Anfang März beginnende Formel-1-Saison präsentiert.

Dabei spannte das Team aus Maranello seine Fans nicht wirklich lang auf die Folter. Um 12 Uhr postete die Scuderia ein eineinhalbminütiges Video des neuen SF-24 und schrieb dazu: „Der Moment, auf den ihr alle gewartet habt.“

So sieht der neue Ferrari aus

Der neue Ferrari ist das dritte Auto der Groundeffect-Generation. Nicht nur in der Form unterscheidet sich der SF-24 von seinem Vorgänger, auch die Farbgebung ist eine andere. Während der SF-23 in den Farben Rot und Schwarz gehalten war, kehren beim neuen Modell die Farben Gelb und Weiß auf das Chassis zurück. Auch die Felgen sind rot mit gelber und weißer Umrandung gehalten, im Vorgängermodell waren sie schwarz.

„Ein neues Auto zum ersten Mal der Welt zu präsentieren, ist für mich und die Fahrer immer ein sehr aufregender Moment, auch wenn wir alle schon an den Moment denken, an dem wir uns auf der Strecke mit unseren Rivalen messen werden“, sagte Teamchef Frédéric Vasseur.

Der Franzose nahm sein Team zugleich in die Pflicht: „In diesem Jahr müssen wir dort anknüpfen, wo wir am Ende der letzten Saison aufgehört haben, als wir konstant an der Spitze lagen, um uns in allen Bereichen ständig zu verbessern.“

Leclerc möchte Fans „viel Grund zum Jubeln geben“

Mit dem SF-24 wollen die erfolgsverwöhnten Italiener Branchenprimus Red Bull Konkurrenz in Sachen WM-Titel bieten - noch allerdings ohne Lewis Hamilton. Der Rekordweltmeister stößt erst im kommenden Jahr zu den Italienern, in die diesjährige Saison geht Ferrari mit der Fahrerpaarung Charles Leclerc und Carlos Sainz.

„Ich erwarte, dass das Auto in mehreren Bereichen einen Schritt nach vorn macht, und nach dem Eindruck, den ich im Simulator gewonnen habe, denke ich, dass wir dort sind, wo wir hinwollen“, erklärte Leclerc. Der Monegasse machte aus seinen Ansprüchen für die neue Saison keinen Hehl: „Das Ziel in dieser Saison ist es, immer vorne mitzufahren, und ich möchte unseren Fans viel Grund zum Jubeln geben, indem ich ihnen Rennsiege widme.“

Sainz erklärte, er habe im Simulator das Gefühl gehabt, der SF-24 sei „der Schritt nach vorne, den wir uns alle wünschen.“ Er ergänzte: „Wir wollen den Fans einen Grund zum Jubeln geben, denn sie haben uns im letzten Jahr so gut unterstützt, auch wenn es nicht so lief, wie wir wollten.“

Die neue Saison beginnt am 2. März mit dem Großen Preis von Bahrain. Bereits in der kommenden Woche steigen die dreitägigen Testfahrten, ebenfalls in Bahrain. In der vergangenen Saison belegte Ferrari nur Rang drei in der Konstrukteurs-WM hinter Red Bull und Mercedes, in der Fahrerwertung war Leclerc als bester Fahrer nur Fünfter.