Werbung

Odermatt nicht zu stoppen

Odermatt nicht zu stoppen
Odermatt nicht zu stoppen

Der Ausnahme-Skirennläufer Marco Odermatt ist weiter in seinen eigenen Sphären unterwegs. Der Schweizer Olympiasieger und Weltmeister sicherte sich nach dem vorzeitigen Gewinn des Gesamtweltcups auch den Sieg im Riesenslalom. Der 26-Jährige feierte in Aspen/Colorado seinen saisonübergreifend elften Erfolg im "Riesen" nacheinander, der ihm die kleine Kristallkugel bescherte.

Odermatt lag in 2:07,87 Minuten knapp vor seinen ärgsten Kontrahenten Loic Meillard (Schweiz/+0,14 Sekunden) und Atle Lie McGrath (Norwegen/+0,81). Nur die schwedische Ski-Ikone Ingemar Stenmark gewann in einer Disziplin häufiger in Serie (14/Riesenslalom, 1978/79) als der Schweizer. Auch im Super-G und der Abfahrt liegt Odermatt im Ranking vorne. Vier Kugeln in einer einzigen Saison gewann zuletzt Österreichs "Herminator" Maier 2001.

Alexander Schmid sucht dagegen weiter seine Form. Dem Parallel-Weltmeister aus Fischen, den im Frühjahr 2023 ein Kreuzbandriss zurückgeworfen hatte, unterlief im ersten Lauf kurz nach dem Start ein Fahrfehler. Der 29-Jährige schied daraufhin nach etwa der Hälfte der Piste aus. Bester Deutscher wurde Linus Straßer als 25. mit knapp vier Sekunden Rückstand auf den Dominator Odermatt.

Odermatt fährt in diesem Winter in seiner eigenen Liga. Neben den vier Kristallkugeln könnte er auch Maiers Rekordvorsprung im Gesamtweltcup (743 Punkte) und seinen eigenen Punkterekord aus dem Vorjahr (2042) pulverisieren. Schon am Samstag bietet sich beim zweiten Riesenslalom in Aspen die Chance auf Sieg Nummer zwölf in Serie.