Werbung

Vor Olympia: Boll setzt Ausrufezeichen

Vor Olympia: Boll setzt Ausrufezeichen
Vor Olympia: Boll setzt Ausrufezeichen

Der deutsche Tischtennis-Star Timo Boll hat im Kampf um einen Platz im deutschen Team bei den Olympischen Spielen ein Ausrufezeichen gesetzt.

Beim WTT Contender in Katar setzte sich der 42-Jährige im Halbfinale gegen den Weltranglistensiebten Lin Yun-Ju (Taiwan) mit 3:2 (5:11, 11:4, 7:11, 11:9, 11:5) durch und greift am Samstag nach einem internationalen Titel. Im Endspiel geht es gegen den Japaner Tomokazu Harimoto.

Nach einer Schulterverletzung war Boll in der Weltrangliste weit zurückgefallen, derzeit wird der EM-Rekordsieger nur auf Platz 182 geführt. Im Kampf um ein Olympiaticket muss sich Boll gegen die starke Konkurrenz um Dimitrij Ovtcharov, Dang Qui und Patrick Franziska beweisen. Vor Paris steht die Team-WM in Busan/Südkorea als erster Saisonhöhepunkt an (16. bis 25. Februar).

Boll, der in Paris zum siebten Mal an Olympischen Spielen teilnehmen möchte, hat im Herbst seiner Karriere vermehrt mit Verletzungen zu kämpfen. Vor seiner jüngsten Schulterverletzung hatte er bei der WM 2021 in Houston eine Zerrung des Bauchmuskels erlitten. Trotz der Verletzung gewann Boll dort sein zweites WM-Bronze im Einzel.