Werbung

DSV-Adler enttäuschen in Oslo

Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger hat beim ersten Wettkampf der Raw-Air-Tour in Oslo sein schlechtestes Saisonergebnis hinnehmen müssen und wohl schon alle Chancen auf die 60.000-Euro-Siegprämie verspielt. Am Holmenkollen kam der 28-Jährige aus Ruhpolding bei schwierige Windbedingungen beim überlegenen Sieg von Weltcup-Spitzenreiter Stefan Kraft (Österreich) nicht über Platz 20 hinaus.

Kraft ist nach seinem elften Saisonsieg - dem 41. seiner Karriere - der dritte Gewinn des Gesamtweltcups nicht mehr zu nehmen. Mit Sprüngen auf 132,0 und 133,0 m (255,0 Punkte) setzte sich der 30-Jährige vor dem Norweger Kristoffer Eriksen Sundal (246,2) und Jan Hörl (Österreich/242,5) durch.

Bester der enttäuschenden deutschen Mannschaft zum Auftakt der Norwegen-Tour war Pius Paschke (Kiefersfelden) auf Rang 14 (222,4). Wellinger fehlten nach Sprüngen auf 126,0 und 124,5 m (216,1) knapp 15 Meter zum Podest.

Neben Paschke und Wellinger schaffte es nur Constantin Schmid (Oberaudorf) in den zweiten Durchgang der besten 30 und kam auf Platz 28.

Weiter in der Krise steckt Karl Geiger. Der fünfmalige Weltmeister wurde nur 36. und verpasste damit wie schon in der Vorwoche in Lahti den zweiten Durchgang. Auch Philipp Raimund (beide Oberstdorf), in der Qualifikation als Fünfter noch bester Deutscher, schied als 48. von 50 Springern sang- und klanglos aus. Stephan Leyhe (Willingen) war bereits in der Qualifikation gescheitert.

Am Sonntag (14.20 Uhr/ARD und Eurosport) steht ein weiteres Einzelspringen an, danach macht Raw Air in Trondheim und Vikersund Station.