Werbung

Para-Ski: Forster beim Finale mit drei Siegen

Para-Ski: Forster beim Finale mit drei Siegen
Para-Ski: Forster beim Finale mit drei Siegen

Paralympicssiegerin Anna-Lena Forster hat zum Abschluss des Weltcupwinters drei weitere Siege gefeiert - und doch krankheitsbedingt die perfekte Saison verpasst. Beim Finale im italienischen Sella Nevea gewann sie zunächst zwei Riesenslaloms sowie einen Slalom und triumphierte damit bei all ihren 22 Starts in dieser Saison. Den letzten Riesenslalom konnte die Monoskifahrerin mit Fieber allerdings nur aus dem Bett verfolgen, sodass es in diesem Winter doch noch eine andere Siegerin gab.

Die 28-Jährige holte mit großem Vorsprung sowohl den Gesamtweltcup als auch die vier kleinen Kristallkugeln in den Disziplinwertungen der sitzenden Klasse. Der für Montag angedachte Super-G wurde kurzfristig witterungsbedingt abgesagt, sodass es für Forster bei einem verpassten Rennen blieb. Die angedachten Abfahrten waren von vornherein wegen Schneemangel gestrichen worden.

Vom deutschen Team holte zudem Anna-Maria Rieder beim Weltcupfinale in der stehenden Klasse noch drei zweite Plätze. Zudem stand Christoph Glötzner bei den stehenden Männern mit Rang drei im Slalom zum zweiten Mal in seiner Karriere auf dem Podest.