Werbung

Paris-Nizza: Youngster siegt - Roglic zeigt gute Frühform

Paris-Nizza: Youngster siegt - Roglic zeigt gute Frühform
Paris-Nizza: Youngster siegt - Roglic zeigt gute Frühform

Der slowenische Radstar Primoz Roglic hat bei seinem Debüt für das deutsche Team Bora-hansgrohe eine vielversprechende Leistung gezeigt und die erste Etappe der Fernfahrt Paris-Nizza in der Spitzengruppe beendet. Der 34-Jährige kam nach 157,7 km mit Start und Ziel in Les Mureaux auf Platz 17. Dabei erreichte der Slowene zeitgleich mit dem 22 Jahre alten niederländischen Tagessieger Olav Kooij (Visma-Lease a Bike) das Ziel.

Auf der hügeligen Etappe zeigte sich der dreimalige Vuelta-Sieger Roglic voll auf der Höhe, musste aber wie der belgische Favorit Remco Evenepoel (Soudal-Quick Step/26.) noch keine Schwerstarbeit leisten. Bester Deutscher war Georg Zimmermann (Wangen/Intermarche-Wanty) auf Platz 36.

Roglic will Erfolg von 2022 wiederholen

Roglic hatte das "Rennen zur Sonne" 2022 gewonnen. 2020 und 2021 hatte sein heutiger Teamkollege Maximilian Schachmann für die bislang letzten deutschen Siege gesorgt. Der Berliner ist 2024 ebenso wenig am Start wie Vorjahressieger Tadej Pogacar (Slowenien), der am Samstag die Strade Bianche in Italien eindrucksvoll gewann.

Die zweite Etappe ist am Montag ein Flachstück über 177,6 km von Thiory nach Montargis. Die Fernfahrt endet am kommenden Sonntag in Nizza, wo am 21. Juli auch das Finale der Tour de France steigt.