Werbung

"Phänomenaler Spieler": Bilyks "sehr besonderes" Bruderduell

"Phänomenaler Spieler": Bilyks "sehr besonderes" Bruderduell
"Phänomenaler Spieler": Bilyks "sehr besonderes" Bruderduell

Das Kribbeln bei Nikola Bilyk könnte größer kaum sein. Das Spiel gegen den "großen Bruder" ist für den Spieler des THW Kiel ein echtes Highlight. "Ich freue mich extrem", sagt Bilyk. Deutschland gegen Österreich - das ist selbst für ihn, den dreimaligen deutschen Meister und Champions-League-Sieger, "ein sehr, sehr besonderes Spiel".

Es gibt "nichts Besseres", sagt Bilyk, als "hier in Köln vor einer vollen Halle Handball zu spielen gegen den Gastgeber". Der österreichische Rückraumstar erwartet nicht weniger als "die absolute Hölle", er sieht es "fast als ein Privileg" an, am Samstag (20.30 Uhr/ARD) beim Kräftemessen der beiden Nachbarländer dabei zu sein.

Die spezielle Vorfreude im Lager der Überraschungsmannschaft auf das Duell mit Deutschland vor der einmaligen Kulisse von 20.000 Zuschauern ist das eine. Auch rein sportlich könnte die Motivation kaum größer sein: Für Österreich geht es schließlich um ein mögliches Halbfinal-Ticket - und nie waren die Aussichten besser.

Hinter Spitzenreiter Frankreich (4:0 Zähler) wittern die Alpenhandballer (3:1) ihre historische Chance. Bilyk und Co. liegen momentan knapp vor dem deutschen Widersacher (2:2) und wollen dem DHB-Team ein Schnippchen schlagen. "Wir gehen voll rein und schauen, was wir holen können über 60 Minuten", so Bilyk.

Der Rückraumhüne ist DER Star im Team des nächsten deutschen EM-Gegners. Mit 26 Toren aus den bisherigen vier Spielen führt Bilyk die teaminterne EM-Torschützenliste an, dank seiner Treffsicherheit träumt die Skifahrernation, deren bislang beste EM-Platzierung im Handball Platz acht vor vier Jahren war, vom großen Wurf.

"Niko ist ein phänomenaler Spieler und großartiger Charakter", lobte Bundestrainer Alfred Gislason seinen früheren Schützling, den er drei Jahre lang als Trainer in Kiel begleitet hatte. Bilyk sei der Spieler, "der alles leitet bei Österreich. Er spielt stark in der Abwehr und überragend im Angriff." Er freue sich, gegen ihn zu spielen.

Für Bilyk, der seit 2016 in Kiel spielt, ist die Lanxess Arena übrigens kein Neuland. Mit dem THW feierte er hier im Dezember 2020 den Königsklassen-Titel. Seinerzeit wegen Corona allerdings komplett ohne Zuschauer. "Das wird nochmal was ganz anderes", sagt Bilyk, "wenn die ganze Halle für Deutschland sein wird".