Werbung

Pikante Klausel: Ferrari-Star kann womöglich vorzeitig gehen

Die Scuderia Ferrari hat die Weichen für die Zukunft gestellt: Neben der Verpflichtung von F1-Star Lewis Hamilton verlängerten die Italiener auch den Vertrag von Charles Leclerc vorzeitig und dürfen sich ab der Saison 2025 auf eine starke Fahrerpaarung freuen.

Leclerc darf sich dabei nach Informationen der italienischen Tageszeitung Corriere della Sera über eine ordentliche Gehaltserhöhung freuen. Der 26-Jährige soll nun wohl rund fünf Millionen Euro mehr verdienen als zuvor. Das genaue Gehalt wird laut dem Bericht auf 27,6 Millionen Euro geschätzt.

Neben Boni soll sich das Honorar des Monegassen zu dem noch von Jahr zu Jahr erhöhen. Insgesamt wird von einer Vertragsdauer bis 2028 ausgegangen.

So kommt Leclerc aus seinem Vertrag raus

Allerdings hat sich der fünffache GP-Sieger offenbar eine Klausel in den Vertrag einarbeiten lassen, die ihm ermöglicht, das Team schon zur Saison 2026 zu verlassen.

Ein vorzeitiges Aussteigen bei Ferrari wäre allerdings nur dann möglich, sollte die Scuderia in den Jahren 2025 und 2026 erneut nicht um den WM-Titel konkurrieren können. Zuletzt hatte Lewis Hamilton von solch einer Klausel Gebrauch gemacht, um vorzeitig aus seinem Vertrag bei Mercedes herauszukommen.

Rekordweltmeister Hamilton soll bei Ferrari übrigens noch mal deutlich mehr verdienen als sein künftiger Teamkollege. Laut italienischen Medienberichten liegt Hamiltons Jahresgehalt bei bis zu 60 Millionen Euro.