Werbung

Polizei greift bei Fan-Krawallen durch

Polizei greift bei Fan-Krawallen durch
Polizei greift bei Fan-Krawallen durch

Rund um das Champions-League-Spiel von Eintracht Frankfurt gegen die SSC Neapel ist es laut Polizeiangaben vereinzelt zu Zusammenstößen zwischen den beiden Fangruppen gekommen.

Insgesamt seien am Dienstag vor dem Achtelfinal-Hinspiel (0:2) 22 Frankfurter Fans und 13 Personen aus dem Umfeld der Gäste in Gewahrsam genommen worden. Das teilte die Polizei Frankfurt am Mittwoch mit.

Die größten Ausschreitungen fanden laut Polizei in der Nähe des Stadion statt, als bis zu 100 Eintracht-Anhänger Kleinbusse mit Fans aus Neapel mit Steinen und Glasflaschen angriffen. Als Reaktion darauf seien mehrere italienische Anhänger mit Eisenstangen und Baseballschlägern ausgestiegen. Die Polizei setzte nach eigenen Angaben "Pfefferspray und Einsatzstock" ein.

Ein Polizist verletzte sich bei dem Einsatz demnach leicht, war aber weiter dienstfähig. Dazu habe die Polizei bereits am Montag eine neunköpfige Gruppe von SGE-Anhängern in Gewahrsam genommen. Bei einem Angriff der Frankfurter Fans am Montag waren mehrere Fans aus Italien ebenfalls leicht verletzt worden.