Werbung

Nach Schüssen vor seinem Haus: NFL-Star nicht verdächtigt

Schon wieder Wirbel um Bengals-Star Joe Mixon!

Polizeibeamte des Bezirks Hamilton County, Ohio, wurden am Montagabend zum Haus des NFL-Stars gerufen. Zuvor war ein Notruf wegen „abgegebener Schüsse“ eingegangen.

Laut Polizeibericht musste vor Ort ein Jugendlicher mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Zu Festnahmen sei es allerdings nicht gekommen. Wie ESPN unter Berufung auf Polizei-Angaben später bekannt gab, sei Mixon kein Tatverdächtiger. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Eine Nachbarin sagte dem Sender Fox 19, dass Teenager vor dem Haus des Running Backs der Cincinnati Bengals mit Schaumstoff-Pistolen (NERF-Gun) gespielt haben sollen.

Dann seien Schüsse auf Jugendlichen abgefeuert worden. Diese sollen angeblich aus dem Haus von Mixon gekommen sein.

NFL-Star involviert? Herkunft der Schüsse unklar

Laut Polizei blieb jedoch zunächst unklar, wer genau die Waffe abgefeuert hat.

Die Beamten hatten nach ihrem Eintreffen eine Hausdurchsuchung bei Mixon durchgeführt. „Unsere Ermittler werden diese Beweise weiterhin sorgfältig prüfen und Befragungen durchführen“, verkündete das Hamilton County Sheriff‘s Office.

Mixons Schwester Shelonda stellte gegenüber dem lokalen Fernsehsender WLWT klar, dass ihr Bruder nicht an der Schießerei beteiligt gewesen sei.

Mixon soll Frau mit Waffe bedroht haben

Das Team des Running Backs äußerte sich bislang nicht zu dem Vorfall. Sein Anwalt Merlyn Shiverdecker ließ jedoch wissen, dass er davon ausgehe, dass die Angelegenheit innerhalb einer Woche vom Tisch sei. (NFL-Transfers - die größten Trades und heißesten Gerüchte im TICKER)

Vor einigen Wochen gab es bereits ein rechtliches Verfahren gegen Mixon. Der 26-Jährige soll eine Frau in Cincinnati mit einer Waffe bedroht haben. Die Anklage wurde später fallen gelassen.

Zu seiner College-Zeit in Oklahoma wurde Mixon bereits verurteilt, weil er einer Frau durch einen Schlag Knochenbrüche im Gesicht zugefügt hatte.