Werbung

RB Leipzig beendet Negativserie

RB Leipzig beendet Negativserie
RB Leipzig beendet Negativserie

Bei RB Leipzig gab es für den 1. FC Union Berlin nichts zu holen. Der Gast verlor das Spiel mit 0:2. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur RB Leipzig heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck. Das Hinspiel auf dem Platz von Union war mit einem 3:0-Sieg zugunsten von RB geendet.

Per Rechtsschuss traf Loïs Openda vor 44.032 Zuschauern zum 1:0 für Leipzig. Komfortabel war die Pausenführung des Heimteams nicht, aber immerhin ging RB Leipzig mit einem Tor Vorsprung in die Umkleidekabinen. Benjamin Šeško versenkte die Kugel zum 2:0 für RB (48.). Der 1. FC Union Berlin stellte in der 58. Minute mit einem Dreifachwechsel groß um und schickte Rani Khedira, Aïssa Laïdouni und Kevin Volland für Lucas Tousart, András Schäfer und Janik Haberer auf den Platz. Den gebrauchten Tag von Union unterstrich in der Folge die vorzeitige Hinausstellung von Christopher Trimmel durch eine Rote Karte (73.). Wenig später kamen Brenden Aaronson und Chris Bedia per Doppelwechsel für Benedict Hollerbach und Yorbe Vertessen auf Seiten des 1. FC Union Berlin ins Match (75.). In den 90 Minuten war Leipzig im gegnerischen Strafraum erfolgreicher als Union und fuhr somit einen 2:0-Sieg ein.

Der Sieg über den 1. FC Union Berlin, bei dem man ohne Gegentreffer blieb, lässt RB Leipzig von Höherem träumen. Mit dem Sieg baute Leipzig die erfolgreiche Saisonbilanz aus. Bislang holte RB elf Siege, drei Remis und kassierte erst sechs Niederlagen. RB Leipzig beendete die Serie von vier Spielen ohne Sieg.

Union holte auswärts bisher nur vier Zähler. Der 1. FC Union Berlin hat auch nach der Pleite die 15. Tabellenposition inne. Im Sturm von Union stimmt es ganz und gar nicht: 18 Treffer konnte er in dieser Saison erst erzielen. Der 1. FC Union Berlin musste sich nun schon zwölfmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da Union insgesamt auch nur fünf Siege und zwei Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster.

Während RB am nächsten Samstag (15:30 Uhr) beim FC Augsburg gastiert, steht für den 1. FC Union Berlin drei Tage vorher der Schlagabtausch beim 1. FSV Mainz 05 auf der Agenda.