Werbung

Remis in letzter Minute: Muroya in der Nachspielzeit erfolgreich

Remis in letzter Minute: Muroya in der Nachspielzeit erfolgreich
Remis in letzter Minute: Muroya in der Nachspielzeit erfolgreich

Jeweils einen Punkt holten Hannover 96 und der Karlsruher SC an diesem Freitag. Ein 2:2-Unentschieden war das Ergebnis dieser Begegnung. Mit einem respektablen Unentschieden trennte sich der KSC vom Favoriten.

Die 26.200 Zuschauer erlebten mit, wie Marcel Halstenberg das falsche Tor „anvisierte“ und seinen eigenen Torhüter überwand. Zur Pause wusste Karlsruhe eine hauchdünne Führung auf der Habenseite. In Durchgang zwei lief Max Christiansen anstelle von Bright Arrey-Mbi für 96 auf. Lars Stindl beförderte das Leder mit einem Rechtsschuss zum 2:0 zugunsten des Karlsruher SC über die Linie (53.). In der 62. Minute stellte Hannover personell um: Per Doppelwechsel kamen Sebastian Ernst und Andreas Voglsammer auf den Platz und ersetzten Enzo Leopold und Nicolo Tresoldi. Mit einem Linksschuss von Voglsammer kam der Gastgeber noch einmal ran (72.). Sei Muroya machte dem KSC kurz vor Ultimo noch einen Strich durch die Rechnung, als er den späten Ausgleich sicherstellte. Letzten Endes gewann niemand die Oberhand, sodass sich Hannover 96 und Karlsruhe die Punkte teilten.

Ein Punkt reichte 96, um in der Tabelle aufzusteigen. Mit nun 24 Punkten steht Hannover auf Platz sechs. Sechs Siege, sechs Remis und vier Niederlagen hat Hannover 96 momentan auf dem Konto. Seit vier Spielen wartet 96 schon auf einen dreifachen Punktgewinn.

Das Remis brachte den Karlsruher SC in der Tabelle voran. Der Gast liegt nun auf Rang 13. Der KSC verbuchte insgesamt vier Siege, sechs Remis und sechs Niederlagen. Nur einmal ging Karlsruhe in den vergangenen fünf Partien als Sieger vom Feld.

Hannover tritt kommenden Samstag, um 20:30 Uhr, bei Holstein Kiel an. Einen Tag später empfängt der Karlsruher SC SV 07 Elversberg.