Werbung

Roglic-Team vom Pech verfolgt

Roglic-Team vom Pech verfolgt
Roglic-Team vom Pech verfolgt

Das niederländische Radteam Jumbo-Visma um Top-Favorit Primoz Roglic bleibt vor dem Start des 106. Giro d‘Italia vom Pech verfolgt.

Einen Tag vor dem Auftakt der Rundfahrt stürzte der Slowene Jan Tratnik im Training und musste zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus.

Ob der 33-Jährige beim Giro starten kann, ist offen. Laut italienischen Medien versuchte Tratnik vergeblich, einem Auto auszuweichen.

Erst am Dienstag hatte Jumbo-Visma den coronabedingten Ausfall von Zeitfahr-Weltmeister Tobias Foss und Bergspezialist Robert Gesink vermeldet, auch Ersatzfahrer Jos van Emden wurde positiv getestet und steht nicht zur Verfügung.