Werbung

Bayern-Krise? “Da hilft kein Sitzkreis“

Trainer Marco Rose vom Bundesligisten RB Leipzig warnt vor dem Spiel beim FC Bayern vor dem wankenden Riesen.

„Das ist eine tolle Fußballmannschaft mit hervorragenden Einzelspielern und einem tollen Trainer“, sagte Rose: „Die Leistung muss in München passen, die muss richtig gut sein.“

Rose verwies dabei auf die Heimstatistik des Rekordmeisters mit neun Siegen und einer Niederlagen aus elf Heimspielen. „Sie tun sich schwer im Moment. Und man kann sie hier und da vielleicht schneller daran erinnern, dass ihnen Dinge schwerfallen“, so der Coach.

Manchmal indes reiche eine Aktion, damit die Leichtigkeit zurückkomme: „Es hilft nicht, die Hand aufzulegen, da hilft kein Sitzkreis. Am Ende muss sich Bayern da selbst rausarbeiten.“

Rose nennt Update zu Gulacsi

Im Rennen um die Champions-League-Plätze würde "ein Sieg wichtige drei Punkte und ein gutes Gefühl für die nächsten Aufgaben" bringen. Ein wichtiger Faktor könnte wie schon beim 3:0-Sieg im Supercup vor der Saison Dreierpacker Dani Olmo werden. "Er kann in München den Unterschied machen, davon gehe ich aus", so Rose.

Im Tor wird wieder Peter Gulacsi stehen, nachdem er in der Trainingswoche etwas kürzer getreten war.

„Ich plane mit ihm“, sagte Rose, der sich im Sturm neben Lois Openda zwischen Benjamin Sesko und Yussuf Poulsen entscheiden muss. „Es gibt auf jeden Fall eine Präferenz, aber knapp“, verriet der 47-Jährige.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)