Werbung

„Routinier“ gewinnt erstes F2-Rennen

„Routinier“ gewinnt erstes F2-Rennen
„Routinier“ gewinnt erstes F2-Rennen

Der Schweizer Ralph Boschung hat im 96. Anlauf sein erstes Rennen in der Formel 2 gewonnen. Der 25-Jährige, der in der Nachwuchsserie in seine bereits siebte Saison geht, feierte im Sprint von Bahrain einen unerwarteten Start-Ziel-Erfolg.

Boschung profitierte dabei nicht zuletzt von der sogenannten Reverse-Grid-Regel, wonach die besten zehn Piloten des Qualifyings beim Sprint in umgekehrter Reihenfolge starten - Campos-Pilot Boschung ergatterte so die beste Ausgangsposition und brachte die Führung auch deswegen weitgehend souverän ins Ziel, weil sich die Piloten hinter ihm in harte Positionskämpfe verstrickten.

Zweiter wurde der Norweger Dennis Hauger vom Team MP Motorsport. Rang drei sicherte sich der amtierende Formel-3-Champion Victor Martins (Frankreich/ART) in seinem ersten Rennen im Unterbau der Formel 1.

Eine Karriere wie die von Boschung ist höchst ungewöhnlich für die Formel 2. Viele Fahrer suchen, auch wegen der hohen Kosten, den schnellen Weg nach oben und idealerweise in die Formel 1. Für die heutigen Formel-1-Piloten Lewis Hamilton (England), Nico Hülkenberg (Emmerich), Pierre Gasly (Frankreich), Charles Leclerc (Monaco), George Russell (England), Nyck de Vries (Niederlande) und Oscar Piastri (Australien) war der Titel in der Formel 2 die Eintrittskarte für die Königsklasse. Auch Mick Schumacher, derzeit Ersatzmann bei Mercedes, stieg nach seinem Formel-2-Titel 2020 in die Eliteklasse auf.

Deutsche Piloten sind in dieser Saison in der Formel 2 nicht im Start.