Werbung

Schalke verärgert Fans mit langer Krisensitzung

Der FC Schalke 04 steckt momentan in einer tiefen Krise. Erst am Samstag zeigte man im Zweitligatopspiel eine desolate Leistung und verlor verdient mit 0:3 gegen den FC Magdeburg.

Schalke-Star Paul Seguin forderte im Anschluss des Spiels, dass in der Woche zu intensiven Gesprächen, in denen es „auch mal knallt“, kommen müsse. Am Montag soll es nun dazu gekommen sein.

Wie die Bild berichtet, sollen die Knappen in einer Krisensitzung zwei Stunden über die aktuelle sportliche Situation und das schwache Spiel gegen Magdeburg gesprochen haben. Die Spieler sollen deshalb zwei Stunden später als geplant auf den Trainingslatz gekommen sein. SPORT1 kann bestätigen, dass es ein Gespräch mit der Mannschaft gegeben hat.

Fans sollen wütend das Gelände verlassen haben

Schalke hatte die Verspätung nicht öffentlich verkündet und damit etliche Fans verärgert, da diese vergeblich auf den Beginn des Trainings gewartet haben sollen.

Mittlerweile hat sich der Tabellenvierzehnte öffentlich für die Verspätung entschuldigt. Dabei erklärte der Klub jedoch nicht, warum es zu der Verzögerung kam.

Am kommenden Freitag stehen die Knappen vor einem schweren Heimspiel gegen den FC St. Pauli (18:30, im SPORT1-Liveticker). Sollte Schalke verlieren, droht man bis auf einen Punkt an die Abstiegsränge zu rutschen.