Werbung

Schmid Dritte und Fünfte in Hinzenbach

Schmid Dritte und Fünfte in Hinzenbach
Schmid Dritte und Fünfte in Hinzenbach

Skisprung-Weltmeisterin Katharina Schmid hat sich nach dreiwöchiger Wettkampfpause eindrucksvoll in der Weltspitze zurückgemeldet. Die Oberstdorferin landete beim Weltcup in Hinzenbach am Sonntag auf Rang fünf, nachdem sie tags zuvor Dritte geworden war. Der Sieg ging an beiden Tagen an Lokalmatadorin Eva Pinkelnig (Österreich).

Schmid lag am Sonntag auf der kleinsten Schanze des Weltcup-Kalenders nach dem ersten Durchgang sogar auf Rang zwei, büßte dann aber noch einige Meter ein. Zweite wurde daher die im Gesamtweltcup führende Slowenien Nika Prevc vor Jacqueline Seifriedsberger (Österreich), die wiederum am Samstag Zweite geworden war.

"Ich freue mich riesig, dass ich wieder aufs Podest springen konnte. Auch als Team können wir echt zufrieden sein", sagte Schmid. In der Tat: Am Samstag hatten Anna Rupprecht (7.) und Selina Freitag (9.) ihr bestes Ergebnis der Saison verbucht. Auch 24 Stunden später bewiesen Rupprecht (11.) und Freitag (15.) ihre gute Form.

Im Kampf um die Kristallkugel liegt Prevc nach 17 von 25 Wettkämpfen mit 1079 Punkten vor der auf Rang zwei vorgerückten Titelverteidigerin Pinkelnig (871). Schmid (496) kletterte auf Rang neun.