Werbung

Schock um Kind! WM-Star reagiert

Manchmal wird der Sport dann doch zur absoluten Nebensache.

Ein Noteinsatz um einen Jungen bei der Handball-WM hat Schwedens 34:27-Sieg gegen die Kapverdischen Inseln nach dem Abpfiff ein wenig in den Hintergrund treten lassen - und vor allem Jim Gottfridsson höchst emotional reagieren lassen.

WM-Star Gottfridsson emotional nach Kind-Schock

Was war geschehen? Der Starspieler der Skandinavier, sonst in Diensten der SG Flensburg-Handewitt, stand in der Halle in Göteborg gerade bei der schwedischen Zeitung Aftonbladet zum Interview, als der etwa Zehn- bis Zwölfjährige auf einer Trage zu einem wartenden Krankenwagen abtransportiert wurde.

Der Junge soll auf der Tribüne unmittelbar zuvor einen epileptischen Anfall erlitten haben.

„Verdammt! Ist er in Ordnung? Wie geht es ihm?“, fragte Gottfridsson die Mutter laut schwedischen Medien - und meinte anschließend: „Es gibt wichtigere Dinge als das Interview.“

Notfall um Jungen bewegt Schwedens Team

Später beschrieb der 30-Jährige, der selbst zwei Kinder hat, die Situation so: „Es hat mich berührt. Da ist das Vaterherz durchgekommen. Wir müssen etwas für ihn tun. So darf der Abend für ihn doch nicht enden.“

Inzwischen soll es dem Jungen wieder besser gehen - und der Youngster darf sich auf eine persönliche Überraschung freuen durch das schwedische Team um Gottfridsson, die den vorzeitigen Einzug in die Hauptrunde der WM bereits in der Tasche haben.

Verbands-Generalsekretär Robert Wedberg erklärte: „Er wird natürlich ein von allen Spielern unterschriebenes Nationalmannschaftstrikot bekommen, und dann werden wir Karten für eines unserer Spiele nächste Woche besorgen. Wir hoffen alle, dass er dann schon die Gelegenheit haben wird, zu kommen.“