Werbung

Schreckliche Tragödie um Nachwuchsspieler

Schreckliche Tragödie um Nachwuchsspieler
Schreckliche Tragödie um Nachwuchsspieler

Die Düsseldorfer Art Giants trauern um ihren Nachwuchsspieler Volodymyr Yermakov. Der 17-Jährige ist bei einer gewaltsamen Attacke in der Nacht auf Sonntag in Oberhausen ums Leben gekommen.

„Es geschehen Ereignisse, die manchmal einfach nicht zu begreifen oder in Worte zu fassen sind … Wir trauern und nehmen Abschied von unserem Nachwuchsspieler Volodymyr Yermakov, der am Samstagabend einer Gewalttat zum Opfer fiel und verstorben ist“, erklärte der Basketball-Verein in einem offiziellen Statement. Ein 18 Jahre alter Mannschaftskollege wurde demnach verletzt und befindet sich noch im Krankenhaus.

Yermakov war vor dem Krieg in seinem Heimatland Ukraine geflüchtet, hatte in Deutschland ein neues Zuhause gefunden. „Volodymyr war bei Trainern, Mitspielern und Freunden sehr beliebt. In Erinnerung bleibt ein junger Mensch, dessen Alltag durch pure Lebensfreude und sportlichen Ehrgeiz geprägt war“, schrieben die Giants.

Die Essener Polizei richtete eine Mordkommission ein und ermittelt in dem tragischen Vorfall. Die Bild-Zeitung berichtet, dass der mutmaßliche Täter nach Sichtung von Videoaufnahmen bereits identifiziert worden sei. Es soll sich um einen 15 Jahre alten Schüler aus Gelsenkirchen handeln. Dieser sei der Polizei durch mehrere Körperverletzungs- und Raub-Delikte bekannt.

Ein Sprecher des ukrainischen Außenministers bestätigte, dass es zu einer Festnahme gekommen ist.

Zu den Hintergründen gebe es noch keine Angaben, erklärte derweil der Verein: „Jermakow war fester Bestandteil der Giants-Mannschaft in der U19-Bundesliga und trainierte bereits bei den Profis mit. Wegen des Krieges in seinem Geburtsland war er im Juli 2023 nach Düsseldorf gekommen.“