Werbung

Schweden-Star schlägt sich auf die Seite des Gegners

Am Freitagabend (ab 17:45 Uhr) begegnen sich Schweden und Frankreich im ersten Halbfinal-Spiel der EM in Deutschland. Im Vorfeld der Partie hat sich der schwedische Keeper Andreas Palicka für seine Kollegen auf der anderen Seite stark gemacht.

„Manche behaupten, dass die Torhüter Frankreichs Schwäche sind, wenn man das so sagen kann“, begann ein Journalist von Expressen mit seiner Frage, wurde vom 37 Jahre alte Schlussmann aber unterbrochen, bevor er den Satz zu Ende bringen konnte. „Das halte ich eigentlich für ziemlich absurd, auch wenn man den Begriff absurd in den Zeitungen nicht verwenden sollte. Aber ich denke, es ist geradezu respektlos gegenüber diesen Torhütern“, schimpfte der schwedische Kapitän.

Palicka lobt Bellahcene: „Fantastischer Torhüter und Kerl“

Insbesondere für Samir Bellahcene hat Palicka einige lobende Worte übrig: „Sie haben Samir Bellahcene, der in Kiel spielt, dort die Mannschaft schon einige Male gerettet hat und auf einem unglaublichen Niveau spielt. Er ist schon jetzt ein fantastischer Torhüter und wird es auch bleiben. Ein fantastischer Kerl ist er auch.“

Zudem würden laut Palicka auch die beiden Montpellier-Keeper Desbonnet und Bolzinger „eine unglaubliche Saison“ spielen.

Palicka glaubt jedoch zu wissen, warum Frankreichs Torhüter so schlecht in der öffentlichen Wahrnehmung wegkommen: „Ich denke, dass alle Torhüter immer noch mit Thierry Ömeyer (ehemaliger Weltklasse-Schlussmann) verglichen werden.“

Palicka sieht Frankreich als Vorbild

Für Palicka sind Frankreichs Torhüter sogar Vorbilder: „Das ist es, was wir hier in Schweden versuchen zu erreichen, dass man nicht nur einen, sondern mehrere haben sollten.“