Werbung

Schwenningen erzwingt Spiel sieben

Schwenningen erzwingt Spiel sieben
Schwenningen erzwingt Spiel sieben

Die Schwenninger Wild Wings haben im Play-off-Viertelfinale der Deutschen Eishockey Liga (DEL) das entscheidende siebte Spiel erzwungen. Die Schwaben gewannen am Donnerstagabend in der heimischen Helios Arena 4:0 (1:0, 2:0, 1:0) gegen die Straubing Tigers und sicherten sich somit einen Showdown am Samstag (15.00 Uhr/MagentaSport). Für Schwenningen wäre es der erste Einzug unter die letzten vier seit 1990.

Tylor Spink brachte die Mannschaft von Trainer Steve Walker vor 5080 Zuschauern bereits in der siebten Minute in Führung. In der Folge sicherten Phil Hungerecker (22.) und Doppelpacker Kyle Platzer (39./54.) den wichtigen dritten Erfolg in der Best-of-seven-Serie ab.