Werbung

Seider verliert mit Detroit

Seider verliert mit Detroit
Seider verliert mit Detroit

Nächste Niederlage für Moritz Seider und die Detroit Red Wings, nächster Rückschlag im Kampf um die Playoffs in der besten Eishockey-Liga der Welt: Beim 3:6 bei den Pittsburgh Penguins setzte sich der Abwärtstrend der Red Wings in der NHL fort.

Zwei Tage zuvor hatten sie ihre Niederlagenserie nach sieben Pleiten gestoppt, doch das Zittern um den Einzug in die Endrunde geht weiter.

Mitverantwortlich dafür war am Sonntag der kanadische Superstar Sidney Crosby, der eine seltene persönliche Negativserie beendete. Nach elf Spielen ohne Tor traf der frühere Stanley-Cup-Sieger, Weltmeister und Olympiasieger wieder, mit seinem 583. Tor für Pittsburgh zog er mit Legende Wayne Gretzky gleich, der ebenfalls 583 Mal für eine Franchise (Edmonton Oilers) getroffen hatte.

Ein Tor erzielte auch Tim Stützle für seine Ottawa Senators, die beim 2:7 gegen Carolina Hurricanes dennoch chancenlos waren. Mit den Play-offs hat Ottawa als Vorletzter der Eastern Conference längst nichts mehr zu tun.