Werbung

SG Dynamo Dresden im Aufwärtstrend

SG Dynamo Dresden im Aufwärtstrend
SG Dynamo Dresden im Aufwärtstrend

SG Dynamo Dresden trug gegen den FC Erzgebirge Aue einen knappen 1:0-Erfolg davon. Hundertprozentig überzeugen konnte Dynamo Dresden dabei jedoch nicht. Das enge Hinspiel hatte die Elf von Trainer Markus Anfang durch ein 1:0 siegreich gestaltet.

Kyrylo Melichenko musste nach nur 19 Minuten vom Platz, für ihn spielte Robin Becker weiter. Dresden ging durch einen Elfmeter von Ahmet Arslan in Führung (39.). Mit einem Tor Vorsprung für die Heimmannschaft ging es für die beiden Teams in die Halbzeitpause. In der 71. Minute stellte SG Dynamo Dresden personell um: Per Doppelwechsel kamen Jonas Oehmichen und Jakob Lemmer auf den Platz und ersetzten Niklas Hauptmann und Christian Joe Conteh. Pavel Dotchev wollte Aue zu einem Ruck bewegen und so sollten Paul-Philipp Besong und Elias Huth eingewechselt für Marvin Stefaniak und Marco Schikora neue Impulse setzen (80.). Gleich drei Wechsel nahm der Gast in der 87. Minute vor. Sam Schreck, Omar Sijaric und Dimitrij Nazarov verließen das Feld für Alexander Sorge, Maximilian Thiel und Tom Baumgart. Letztendlich hatte Dynamo Dresden Spielentscheidendes bereits in der ersten Hälfte vollbracht, als er die Führung mit in die Kabine nahm – ein Vorsprung, der auch noch nach Ablauf der vollen Spielzeit Bestand hatte.

Nachdem Dresden die Hinserie auf Platz neun abgeschlossen hatte, legte man im Verlauf eine Schippe drauf. In der Rückrundentabelle besetzt SG Dynamo Dresden aktuell den dritten Rang. Ohne Gegentreffer geblieben und drei Zähler eingeheimst – Dynamo Dresden ist weiter auf Kurs. Dresden verbuchte insgesamt elf Siege, acht Remis und sechs Niederlagen. Neun Spiele währt bereits die Serie, in der SG Dynamo Dresden ungeschlagen ist.

Der siebte Rang der Rückrundentabelle ist Ausdruck der jüngsten Erfolgsgeschichte des FC Erzgebirge Aue. Trotz der Schlappe behält Aue den 13. Tabellenplatz bei. Acht Siege, sechs Remis und elf Niederlagen hat der FC Erzgebirge Aue derzeit auf dem Konto. Aue baut die Mini-Serie von drei Siegen nicht aus.

Am kommenden Sonntag tritt Dynamo Dresden bei der Reserve von Borussia Dortmund an, während der FC Erzgebirge Aue einen Tag zuvor Rot-Weiss Essen empfängt.