Werbung

Shiffrin legt furioses Comeback hin

Shiffrin legt furioses Comeback hin
Shiffrin legt furioses Comeback hin

Skirennläuferin Mikaela Shiffrin ist nach ihrer siebenwöchigen Verletzungspause auf dem Weg zum achten Gesamtsieg im Slalom-Weltcup. Beim vorletzten Saisonrennen in dieser Disziplin im schwedischen Are liegt die Amerikanerin nach dem ersten Lauf 0,02 Sekunden vor Michelle Gisin aus der Schweiz.

Lena Dürr hat als Vierte gute Chancen auf eine Podestplatzierung. Ihr Rückstand auf die drittplatzierte Zrinka Ljutic aus Kroatien beträgt 0,13 Sekunden. „Ich habe ein paar kleine Fehler gemacht. Aber ich bin zufrieden, dass ich es so runtergebracht habe“, sagte Dürr in der ARD.

Die WM-Dritte aus München wäre rein rechnerisch die einzige Läuferin, die Shiffrin die kleine Kristallkugel im Slalom noch streitig machen könnte - ist bei 188 Punkten Rückstand aber praktisch chancenlos.

Einen sensationellen Lauf legte Emma Aicher hin. Das deutsche Talent raste mit Startnummer 39 auf einen hervorragenden elften Rang. Die 20-Jährige weist 1,09 Sekunden Rückstand auf Shiffrin auf.

Jessica Hilzinger verpasste als 32. den zweiten Durchgang um zwei Hundertstelsekunden.