Werbung

Sieg und Gelbes Trikot für Nörl

Snowboardcrosser Martin Nörl hat beim Weltcup-Rennen im Schweizer Veysonnaz seinen zweiten Saisonsieg gefeiert. Der Vizeweltmeister aus dem Allgäu rehabilitierte sich damit für seine schwachen Leistungen am Wochenende zuvor in der spanischen Sierra Nevada mit den Plätzen 13 und 33 und holte sich das Gelbe Trikot für die Führung im Weltcup zurück.

Nörl hat nach seiner vierten Podestplatzierung damit wieder alle Chancen, seinen Titel als Gesamtsieger aus dem Vorjahr erfolgreich zu verteidigen. In die beiden abschließenden Rennen beim Weltcup-Finale im kanadischen Mount St. Anne (24. bis 26. März) geht er mit einem Vorsprung von 37 Punkten auf den Olympia- und WM-Dritten Omar Visentin aus Italien.

"Ich hätte nicht gedacht, dass es hier so gut läuft, ich bin mega glücklich darüber", sagte Nörl. Wie in den Läufen zuvor hatte er allerdings auch im Finale eine Aufholjagd starten müssen. "Ich hatte wahnsinnig schnelle Bretter", berichtete der Sportsoldat aus Sonthofen, "irgendwie habe ich mich immer runtergewurschtelt."

Bei den Frauen gewann erneut Charlotte Bankes. Es war der fünfte Sieg nacheinander für die aktuelle Team-Weltmeisterin aus Großbritannien. Jana Fischer aus Fischen belegte nach ihrem Aus im Viertelfinale im Endklassement den zehnten Rang. Paul Berg aus Konstanz, bereits im Achtelfinale gescheitert, wurde nur 30.