Werbung

Ski-Star überrascht mit Horror-Diagnose

Ski-Star überrascht mit Horror-Diagnose
Ski-Star überrascht mit Horror-Diagnose

Auf der Abfahrt im italienischen Cortina d‘Ampezzo kam es im Alpin-Weltcup am vergangenen Wochenende erneut zu Stürzen einiger Stars wie Valérie Grenier. Wie der kanadische Skiverband kurz nach dem Sturz berichtete, verletzte sich Grenier an ihrer Schulter, jedoch blieb es nicht dabei.

Auf Instagram erklärte die zweimalige Weltcup-Siegerin, dass sie sich neben einer Schulterverletzung und einem Oberarmbruch zusätzlich einen Kreuzband- und einen Innenbandriss zugezogen hat.

Während ihre Schulter in der Privatklinik Hochrum in Österreich operiert wird, plant sie die Arm- und Knie-Operation in ihrer Heimat durchführen zu lassen.

Ski-Star nach Sturz doch schwerer verletzt als gedacht

„Ich bin dankbar für die überwältigende Unterstützung und die Nachrichten von vielen, vielen Dank an alle. Besondere Erwähnung verdienen die Ersthelfer und mein Team in dieser schwierigen Zeit“, bedankte sich die 27-Jährige.

Für Grenier ist es bereits die zweite schwere Verletzung in ihrer Laufbahn. Im Februar 2019 stürzte sie im Abfahrtstraining im schwedischen Are und brach sie sowohl den Knöchel als auch das Schien- und Wadenbein. Damals dauerte es rund eineinhalb Jahre, bis sie wieder fit war.

Wann sie dieses Mal wieder auf Skiern stehen wird, ist derzeit noch unklar. Feststeht allerdings, dass die aktuelle Saison durch die Verletzung für die 27-Jährige ein vorzeitiges Ende findet.