Werbung

Skicrosser Wilmsmann fährt auf Podest

Skicrosser Wilmsmann fährt auf Podest
Skicrosser Wilmsmann fährt auf Podest

Florian Wilmsmann hat den deutschen Skicrossern die nächste Podestplatzierung beschert. Der 28 Jahre alte WM-Zweite fuhr einen Tag nach dem dritten Rang seines Teamkollegen Niklas Bachsleitner beim Weltcup im italienischen Alleghe auf Rang zwei.

Schneller als Wilmsmann, der zum elften Mal aufs "Stockerl" raste, war nur der Kanadier Reece Howden mit seinem elften Weltcup-Sieg. Es war die sechste Podestplatzierung für die deutschen Skicrosser in diesem Winter, darunter ein Sieg durch die aktuell verletzte Olympiadritte Daniela Maier.

Schrecksekunde für Bachsleitner

Bachsleitner erlebte einen Tag nach seiner dritten Podestfahrt im Weltcup eine Schrecksekunde: Der 27-Jährige stürzte im Achtelfinale und schied aus, blieb aber offensichtlich unverletzt. Auch für Tim Hronek war in der ersten K.o.-Runde Endstation. Johanna Holzmann scheiterte beim 27. Weltcup-Sieg von Sotschi-Olympiasiegerin Marielle Thompson (Kanada) im Viertelfinale.

Neben Maier und der schwedischen Seriensiegerin Sandra Näslund, die sich einer Meniskus-OP unterziehen musste, fehlte in Alleghe kurzfristig auch die zweimalige Olympiadritte Fanny Smith. Die Schweizerin stürzte im Training und verletzte sich unter anderem am linken Bein.

Die siebte der elf Weltcup-Stationen in diesem Winter ist Bakuriani/Georgien am kommenden Wochenende. Dort fuhr Wilmsmann vor einem Jahr zu WM-Silber hinter dem Italiener Simone Deromedis.