Werbung

Umstrittene Premiere: Carl verpasst Top 10

Umstrittene Premiere: Carl verpasst Top 10
Umstrittene Premiere: Carl verpasst Top 10

Skilangläuferin Victoria Carl hat im ersten 50-Kilometer-Rennen der Weltcup-Geschichte die Top Ten knapp verpasst.

Die Teamsprint-Olympiasiegerin belegte in Oslo nach 2:17,20,7 Stunden den 15. Rang, nie zuvor waren Frauen im Weltcup über diese Distanz gelaufen. Der Sieg ging an die Norwegerin Ragnhild Haga, die mit 32 Jahren erstmals in ihrer Karriere ganz oben stand.

Carl, einzige deutsche Starterin am Holmenkollen, lag nach 25 Kilometern sogar in Führung, da sie zur Halbzeit auf einen Skiwechsel verzichtete. Als sie diesen später nachholte, zog die Spitzengruppe davon. Auf den letzten Kilometern verlor die 27-Jährige dann noch einmal viele Plätze.

Henning verzichtet auf Start

Weil die Distanzen im Langlauf seit Saisonbeginn in beiden Geschlechtern gleich sind, laufen die Frauen wie die Männer nun 50 statt wie bisher 30 Kilometer. Die Änderung ist allerdings umstritten. Katharina Hennig hatte auf einen Start verzichtet, wird aber am Dienstag am Sprint in Drammen teilnehmen.

Bei den Männern hatte Gastgeber Norwegen am Samstag für ein Novum gesorgt: Angeführt von Dreifach-Weltmeister Simen Hegstad Krüger belegten die Skandinavier die ersten zehn Plätze. Jonas Dobler beendete acht Tage nach dem Gewinn der WM-Bronzemedaille seine lange Karriere mit einem 16. Platz.

Dobler hatte am Mittwoch das Ende seiner Laufbahn verkündet. „Sportlich, aber auch privat gesehen hätte es keinen besseren Zeitpunkt für ein neues Kapitel gegeben: Meine Frau Carla und ich werden demnächst zum ersten Mal Eltern. Somit beginnt gleich doppelt eine neue Lebensphase, auf die ich mich unglaublich freue“, sagte der zweimalige Olympiateilnehmer.