Werbung

Skispringen: Schmid nach Aufholjagd Siebte

Skispringen: Schmid nach Aufholjagd Siebte
Skispringen: Schmid nach Aufholjagd Siebte

Skisprung-Weltmeisterin Katharina Schmid hat sich beim Weltcup in Trondheim nach einer starken Aufholjagd in den Top 10 zurückgemeldet. Die 27 Jahre alte Oberstdorferin kam von der Granasen-Großschanze dank einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang auf Platz sieben und zeigte sich gegenüber dem enttäuschenden 16. Rang von der Normalschanze deutlich verbessert.

Beim siebten Saisonsieg der Slowenin Nika Prevc am Ort der nächsten WM im kommenden Jahr sprang auch Team-Weltmeisterin Selina Freitag (Aue) als Neunte unter die besten Zehn, Agnes Reisch (Isny) kam auf Rang 16.

Schmid, die zur Halbzeit nur 16. war, zeigte im zweiten Durchgang mit 125,0 m einen der besten Sprünge im Feld. Zum fünften Podestplatz der Saison fehlten ihr letztlich allerdings umgerechnet rund 15 Meter.

Weltcup-Spitzenreiterin Prevc setzte sich in einem erneut ganz engen Wettkampf mit Sprüngen auf 127,0 und 128,0 m (260,2 Punkte) vor der Norwegerin Eirin Marie Kvandal (258,6) durch, die damit die Führung in der Raw-Air-Wertung im Rennen um die Siegprämie von 35.000 Euro ausbaute. Dritte wurde Eva Pinkelnig (Österreich/256,8).

Für die Frauen steht nun in Vikersund das zweite offizielle Skifliegen der Geschichte an. Für die beiden Wettbewerbe am Samstag und Sonntag sind jeweils die Top 15 des Weltcups sowie bis zu fünf weitere Springerinnen der Raw-Air-Wertung zugelassen.