Werbung

Snowboarderin Hofmeister: Auf dem Regal ist noch Platz

Snowboarderin Hofmeister: Auf dem Regal ist noch Platz
Snowboarderin Hofmeister: Auf dem Regal ist noch Platz

Ramona Hofmeister steht vor dem historischen Snowboard-Triple - und vor einem Problem: Auf ihrem Trophäen-Regal im Wohnzimmer zu Hause in Bad Reichenhall, sagt sie, "wird es langsam ein bisschen eng. Da müssen wir uns mal was überlegen..."

Zumal Hofmeister sich anschickt, nach ihrem je vierten Triumph im Gesamtweltcup und im Parallel-Riesenslalom beim Saisonfinale in Winterberg am Samstag (16.35 Uhr/ARD) auch noch erstmals die kleine Kristallkugel im Parallel-Slalom zu gewinnen. Den Dreifacherfolg hat vor ihr nur die Schweizerin Patrizia Kummer 2014 und Zan Kosir (Slowenien/2015) geschafft.

"Ramona ist mental so stark und so gut vorbereitet, dass einem perfekten Abschluss nichts im Wege steht", glaubt Verbandschef Michael Hölz von Snowboard Germany. Sportdirektor Andreas Scheid ist schon jetzt "stolz auf Ramona, dass sie so eine Performance abgeliefert hat. Das ist sehr, sehr hoch einzuschätzen."

Die erste Slalom-Kugel würde ihr "wahnsinnig viel bedeuten", sagt die 27-Jährige, das Triple wäre "richtig krass". Bei einem Vorsprung von 73 Punkten auf Sabine Schöffmann (Österreich) kann fast nichts mehr schief gehen. "Rechnen", betont Hofmeister aber, wolle sie nicht, "das habe ich noch nie gemacht".

Und wenn es klappt? Die Ziele, meint die Polizistin, gingen ihr trotzdem nicht so schnell aus. "Bei WM oder Olympia habe ich auf jeden Fall noch Luft nach oben." 2018 war sie Dritte bei den Spielen, bei Weltmeisterschaften hat Hofmeister je einmal Silber und Bronze geholt. Doch auf die Kugeln, betont sie, gebe sie ohnehin mehr, weil damit "eine konstante Leistung über die ganze Saison" belohnt werde, nicht "nur" die Tagesform.

Zumindest bei Olympia muss sie außerdem an Snowboard-Königin Ester Ledecka vorbei, die im Weltcup wegen ihrer Verpflichtungen als Skirennläuferin nur sporadisch auf einem Brett unterwegs ist. Scheid nennt es "absolut möglich und absolut machbar" für seine Athletin, die große Tschechin zu schlagen.

Hofmeisters Erfolgsgeheimnis? "Ramona ist voll fokussiert, wenn's drauf ankommt. Das ist ihr in die Wiege gelegt, ein Talent, das sie hat. Da ist sehr viel Siegeswille da." Der sorgt fast zwangsläufig dafür, dass es im heimischen Wohnzimmer eng wird.