Werbung

"So dumm": Verstappen stinksauer

Von wegen zehnter Sieg in Folge! Statt der Einstellung seines eigenen Rekordes wurde der Große Preis von Australien sehr schnell zum Alptraum für Weltmeister Max Verstappen.

Der Red-Bull-Pilot musste beim Sieg von Ferrari-Pilot Carlos Sainz seinen Boliden nach nur wenigen Runden wegen einer brennenden Bremse abstellen. Seine Crew löschte den kleinen Brand sofort, sodass ein fluchender Verstappen aussteigen konnte.

Der 26-Jährige war danach auch stinksauer in der Red-Bull-Garage zu sehen. Die Mikrofone fingen auf, wie er „so dumm“ in Richtung eines Ingenieurs sagte. Auch einige Zeit später diskutierte er noch leidenschaftlich mit Teamchef Christian Horner.

„Wir konnten in den Daten sehen, dass die rechte hintere Bremse von Anfang an blockierte. Sobald die Ampel ausging, blieb die rechte Bremse angezogen. Es war, als würde man mit angezogener Handbremse fahren“, sagte Verstappen dann später in der Mixed Zone, als er sich wieder beruhigt hatte.

Formel 1: Verstappen muss in Melbourne aufgeben

Dabei war der Start für den Niederländer noch gut verlaufen. Der Pole-Setter hatte seine Führung am Start zunächst souverän verteidigt - doch schnell wurde klar, dass irgendwas nicht stimmt.

Ferrari-Pilot Carlos Sainz konnte nicht nur spielerisch folgen, sondern zog kurz darauf auch problemlos vorbei. „Ich habe das Auto verloren, das war wirklich seltsam“, funkte Verstappen danach an die Box.

Wenig später wurde klar, was los war, denn dem Red Bull folgte plötzlich ein größerer Rauchschweif. Verstappen wurde langsamer und musste kurz darauf ganz aufgeben.

Damit gab es erstmals seit dem Singapur-GP 2023 einen anderen Sieger als Verstappen. Kurios: Das letzte Mal war er ebenfalls in Melbourne 2022 ausgeschieden - und auch damals staubte Ferrari mit Charles Leclerc ab.

Für Verstappen endet damit eine Serie von 43 Zielankünften nacheinander.