Werbung

Später Treffer: Szoboszlai wird zum Sieggarant

Später Treffer: Szoboszlai wird zum Sieggarant
Später Treffer: Szoboszlai wird zum Sieggarant

Mit einem Tor Unterschied endete die Partie, die RB Leipzig mit 2:1 gegen den SV Werder Bremen für sich entschied. Luft nach oben hatte RB dabei jedoch schon noch. Im Hinspiel hatte die Elf von Trainer Marco Rose die volle Punktzahl für sich reklamiert und mit 2:1 gesiegt.

Nach den ersten 45 Minuten ging es für das Heimteam und Werder ohne Torerfolg in die Kabinen. Nach 70 Minuten bejubelten die 47.069 Zuschauer endlich das erste Tor: 1:0 für Bremen durch Leonardo Bittencourt. Gleich drei Wechsel nahm Leipzig in der 71. Minute vor. Benjamin Henrichs, Amadou Haidara und Lukas Klostermann verließen das Feld für Marcel Halstenberg, Kevin Kampl und Josko Gvardiol. Ole Werner setzte auf neues Personal und brachte per Doppelwechsel Maximilian Philipp und Niklas Schmidt auf den Platz (76.). In der 87. Minute brachte Willi Orban den Ball im Netz des SV Werder Bremen unter. Das Spiel neigte sich seinem Ende entgegen, als Dominik Szoboszlai den entscheidenden Führungstreffer für RB Leipzig erzielte (96.). Schließlich sprang für RB gegen Werder ein Dreier heraus.

Trotz des Sieges bleibt Leipzig auf Platz drei. RB Leipzig erfüllte zuletzt die Erwartungen und verbuchte aus den jüngsten fünf Partien zwölf Zähler.

Bremen befindet sich wenige Spieltage vor Ende der Saison in der zweiten Tabellenhälfte. Der Negativtrend hält an, mittlerweile kassierte der Gast die dritte Pleite am Stück.

Nächster Prüfstein für RB ist der FC Bayern München (Samstag, 18:30 Uhr). Der SV Werder Bremen misst sich am selben Tag mit dem 1. FC Köln (15:30 Uhr).