Werbung

Spektakel mit bösem Ende für Draisaitl

Spektakel mit bösem Ende für Draisaitl
Spektakel mit bösem Ende für Draisaitl

Der deutsche Eishockeystar Leon Draisaitl hat mit seinen Edmonton Oilers in der NHL eine spektakuläre Aufholjagd nicht krönen können.

Bei den Columbus Blue Jackets, dem Tabellenletzten der Eastern Conference, holten die Oilers innerhalb von nur acht Minuten einen 0:4-Rückstand auf, verloren das Torspektakel am Ende aber doch mit 5:6.

Der US-Amerikaner Jack Roslovic machte mit seinen beiden Treffern im letzten Abschnitt die Comeback-Hoffnungen der Oilers zunichte (50., 55.). Für die Blue Jackets war es erst der 15. Sieg im 59. Spiel.

Draisaitl und McDavid treffen

In einem wilden zweiten Drittel erhöhte der Gastgeber erst innerhalb von sechs Minuten von 1:0 auf 4:0, bevor die Oilers durch die Treffer von Warren Foegele (27.), Draisaitl (30.) und einem Doppelpack seines kongenialen Sturmpartners Connor McDavid (33., 35.) die Partie ausglichen. Das Tor von Zach Hyman kurz vor Schluss kam zu spät (58.).

In der Scorerwertung liegt der erneut überragende McDavid, der neben seinen eigenen Treffern zwei weitere vorbereitete, mit 113 Punkten auf Platz eins vor Draisaitl (88) auf Rang zwei. Für die Oilers ist es im Kampf um eine gute Ausgangsposition für die Playoffs ein unerwarteter Rückschlag.