Werbung

"Sie sind das spielstärkste Team Europas"

Manchester City gehört seit Jahren zu Europas Top-Elite.

Die Mannschaft von Pep Guardiola ist voll gespickt mit Superstars wie Erling Haaland und Kevin De Bruyne - und gehört deshalb jedes Jahr in jedem Wettbewerb zu den Titel-Favoriten. (Spielplan und Ergebnisse der Champions League)

So auch in der Champions League, wo die Citizens im Achtelfinal-Rückspiel RB Leipzig mit 7:0 rauswarfen und damit ihre Titelambitionen auf imposante Weise untermauerten.

Dennoch sieht Guardiola sein Team nicht als spielstärkstes in Europa an, obwohl ManCity in der laufenden Saison durchschnittlich auf dominante 65 Prozent Ballbesitz in der Königsklasse kommt. (NEWS: Legenden huldigen Haaland)

„Neapel ist in diesem Jahr vielleicht das beste Team von Europa, was den Spielstil anbelangt. Zusammen mit Arsenal“, schwärmte der 52-Jährige bei Sky Italia.

Pep schwärmt von Arsenal und Napoli

Dabei hat Guardiola in seinen Reihen zahlreiche feine Edeltechniker und Fußballer: De Bruyne, Ilkay Gündogan, Jack Grealish, Phil Foden, Bernardo Silva, Riyad Mahrez und einige mehr.

Anstatt aber seine Spieler in den Vordergrund zu stellen, lobte der katalanische Star-Coach vielmehr zwei direkte Konkurrenten. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

In der Premier League führt der FC Arsenal das Feld an und steht fünf Punkte vor den Skyblues. Es sieht danach aus, als könnte ausgerechnet Guardiolas früherer Co-Trainer Mikel Arteta die Titelverteidigung von ManCity verhindern und seine Gunners zur ersten englischen Meisterschaft seit 2004 führen.

Im Viertelfinale der Champions League dagegen könnte der SSC Neapel den Citizens den lang ersehnten Traum vom Henkelpott platzen lassen, nachdem die Neapolitaner sich mit zwei Siegen (2:0; 3:0) gegen Eintracht Frankfurt für die nächste Runde qualifizierten.

Das Team von Coach Luciano Spalletti hat in der laufenden Saison wettbewerbsübergreifend in 35 Spielen erst vier Mal verloren, zweimal unentschieden gespielt und 29 Siege eingefahren. Napoli dominiert die heimische Serie A und hat auf Verfolger Inter Mailand 18 (!) Zähler Vorsprung.

Napolis Erfolgscoach lässt Guardiolas Lob kalt: „Es ist ein Spiel“

Es wäre der erste Scudetto der Partenopei seit 1990, als ein gewisser Diego Maradona ganz Italien verzaubert hatte. Trotzdem lässt das Guardiola-Lob Napolis Erfolgscoach kalt: „Nein, ich bin nicht stolz. Es macht mich nicht stolz. Es ist ein Spiel, um Druck auf die anderen auszuüben. Wir kennen es alle.“ (NEWS: Die Schande von Neapel)

Und schob die Favoritenrolle gleich wieder zurück an ManCity: „Wie willst du ein Team, das neun Millionen Euro investiert hat, vor ein Team stellen, das 900 Millionen ausgegeben hat? Es ist ein Spiel zu sagen, wir bringen dich dorthin und dann wirst du sicher fallen. Aber: Wir werden auf jeden Fall bereit sein, egal, auf wen wir treffen“, gab Spalletti zu verstehen.

Am Freitag wird in Nyon das Viertelfinale sowie direkt im Anschluss auch das Halbfinale der Champions League ausgelost. Dann wird sich zeigen, wer auf wen trifft, und wer wirklich stärker ist.

Für Lothar Matthäus zählt der SSC Neapel aber auch zu den Titelfavoriten: „Auch Neapel darf man nicht unterschätzen. In der italienischen Liga haben sie 18 Punkte Vorsprung auf Platz zwei und auch in Europa hat die Mannschaft in dieser Saison bereits Duftmarken gesetzt. Ich möchte aktuell nicht gegen Neapel spielen“, sagte der deutsche Rekordnationalspieler der tz. (NEWS: Hamann rät Bayern zu „Wahnsinnsspieler“)

Neben Napoli hat Matthäus zudem Real Madrid und den FC Bayern auf der Rechnung. ManCity und „Orkan“ Haaland müssen die Münchner aber nicht fürchten. „Das ist Quatsch“, so der Sky-Experte.