Werbung

Nach Spielunterbrechung: Schalke gewinnt in Rostock

Nach Spielunterbrechung: Schalke gewinnt in Rostock
Nach Spielunterbrechung: Schalke gewinnt in Rostock

Überschattet von Fan-Pöbeleien auf den Rängen und einer längeren Spielunterbrechung hat sich Schalke 04 mit dem nächsten Sieg gegen einen direkten Konkurrenten im Tabellenkeller der 2. Fußball-Bundesliga weiter Luft verschafft und den Relegationsplatz verlassen. Im hitzigen Gastspiel bei Hansa Rostock gewann das Team von Trainer Karel Geraerts mit 2:0 (0:0) und zog an den Norddeutschen vorbei auf Rang 13. Hansa stürzte hingegen auf Tabellenrang 16 ab.

Vor 27.215 Fans im Ostseestadion trafen Blendi Idrizi (72.) mit seinem ersten Saisontor und Kenan Karaman (86.) für die Gäste. Damit fuhr der Bundesliga-Absteiger neun Tage nach dem Heimsieg gegen Schlusslicht VfL Osnabrück (4:0) die nächsten wichtigen Punkte ein.

Nur knapp vier Minuten rollte der Ball, da mussten beide Mannschaften schon wieder innehalten: Auf den Rängen wurde gezündelt, Rauchschwaden zogen über den Platz. Nach kurzer Unterbrechung ging es weiter, doch wenige Minuten vor der Pause griff Schiedsrichter Nicolas Winter erneut ein.

Rostock-Spieler sieht Rot

Nachdem es auf der Tribüne zu Pöbeleien der Fangruppen gekommen war, musste die Polizei einschreiten. Der Referee schickte beide Mannschaften vorübergehend in die Kabinen. Die Partie wurde mehr als 25 Minuten unterbrochen, ehe es weiterging.

Auf dem Rasen waren zuvor Spielfluss und nennenswerte Torchancen ausgeblieben, die Partie war von Zweikämpfen geprägt. Unmittelbar vor Wiederanpfiff zeigte Winter dann Rostocks Junior Brumado (45.+24) nach Videobeweis die Rote Karte. Der Brasilianer war nach Ellenbogeneinsatz gegen Idrizi (40.) zunächst nur mit Gelb verwarnt worden.

Mit der letzten Aktion der ersten Hälfte traf Schalkes Tobias Mohr (45.+36) dann die Latte, nach dem Seitenwechsel setzten sich die Gäste in Überzahl in der Rostocker Hälfte fest - und jubelten dank Idrizi und Karaman.