Werbung

Sport-Club Freiburg holt sich Watsche ab

Sport-Club Freiburg holt sich Watsche ab
Sport-Club Freiburg holt sich Watsche ab

Freiburg steckte gegen den BVB eine deutliche 1:5-Niederlage ein. Dortmund ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen den Sport-Club Freiburg einen klaren Erfolg. Borussia Dortmund hatte im Hinspiel mit 3:1 gewonnen.

Keine 17 Minuten waren gespielt, da musste Kiliann Sildillia vom SC den Rasen verlassen: Der Referee zeigte ihm seine zweite Gelbe Karte. Nico Schlotterbeck brachte sein Team in der 26. Minute nach vorn. Die erste Hälfte neigte sich dem Ende zu, als Lucas Höler vor 81.365 Zuschauern zum 1:1 für Freiburg erfolgreich war. Eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit noch nicht zu treffen. Es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen. Karim Adeyemi trug sich in der 48. Spielminute in die Torschützenliste ein. In der 51. Minute erhöhte Sebastien Haller auf 3:1 für den BVB. Mit einem Doppelwechsel holte Christian Streich Vincenzo Grifo und Daniel-Kofi Kyereh vom Feld und brachte Roland Sallai und Maximilian Eggestein ins Spiel (59.). Mit Haller und Adeyemi nahm Edin Terzic in der 61. Minute gleich zwei Spieler aus der Startformation vom Feld. Ersetzt wurden sie von Youssoufa Moukoko und Jamie Bynoe-Gittens. Christian Streich wollte den Sport-Club Freiburg zu einem Ruck bewegen und so sollten Woo-Yeong Jeong und Michael Gregoritsch eingewechselt für Ritsu Doan und Höler neue Impulse setzen (67.). Julian Brandt brachte Dortmund in ruhiges Fahrwasser, indem er das 4:1 erzielte (69.). Giovanni Reyna stellte schließlich in der 82. Minute den 5:1-Sieg für den Gastgeber sicher. Letztlich kam Borussia Dortmund gegen den SC zu einem verdienten 5:1-Sieg.

Mit vier Siegen in Folge ist der BVB so etwas wie die „Mannschaft der Stunde“.

Dortmund setzte sich mit diesem Sieg von Freiburg ab und belegt nun mit 37 Punkten den dritten Rang, während der Gast weiterhin 34 Zähler auf dem Konto hat und den sechsten Tabellenplatz einnimmt. Der Sport-Club Freiburg verbuchte insgesamt zehn Siege, vier Remis und fünf Niederlagen. Borussia Dortmund sammelt weiterhin fleißig Erfolge, deren Zahl sich mittlerweile auf zwölf summiert. In der Bilanz kommen noch ein Unentschieden und sechs Niederlagen dazu.

Am nächsten Samstag reist der BVB zum SV Werder Bremen, zeitgleich empfängt Freiburg den VfB Stuttgart.