Werbung

Sport-Legenden mit Video-Botschaft: "Haut sie weg"

Für das DHB-Team ist die Stunde der Wahrheit angebrochen. Die deutschen Handball-Stars müssen bei der Heim-EM gegen den Top-Favoriten Dänemark ran. Das Ziel ist selbstverständlich das Finale, jedoch weiß jeder, dass es gegen die Dänen, die die letzten drei Weltmeisterschaften allesamt gewinnen konnten, keineswegs einfach wird.

Neben den DFB-Kickern haben nun auch einige Handball-Legenden eine Instagram-Botschaft an das DHB-Team gesendet. „Männer, vor dem Turnier haben wir gesagt, Halbfinale wäre ein Traum. Halbfinale wäre Wahnsinn. Und zack, da sind wir, im Halbfinale. Wenn wir schon mal da sind, warum nicht auch gewinnen?“, meldete sich Stephan Kretschmar zu Wort.

Dabei ist der Experte durchaus optimistisch. „Ich erkenne da so ein gewisses Muster. Nach einem nicht so guten Spiel, kommt ein Knaller. Also kommt jetzt ein Knaller gegen Dänemark im Halbfinale“, meinte er voller Überzeugung.

Deswegen will der Sportvorstand der Füchse Berlin, dass das DHB-Team „nochmal einen raushaut. Man sagt zwar, wir haben keine Chance, aber die nutzen wir heute.“

Hens und Kraus machen DHB-Team Mut

Hoffnung macht der Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason auch Pascal Hens. „Ihr habt uns bis jetzt sehr viel Spaß gemacht, auch wenn vielleicht nicht jedes Spiel so lief, wie man sich das gewünscht hat. Aber ihr hattet immer dieses eine Ziel und der erste Schritt ist gemacht“, merkte er an.

Nun sei Hens zufolge alles möglich. „Belohnt euch selbst, ihr habt ein geiles Turnier gespielt, aber es ist noch nicht vorbei und die Zukunft gehört euch. Ich drücke euch die Daumen. Haut sie einfach weg“, appellierte er.

Michael Kraus ließ es sich ebenfalls nicht nehmen, noch eine Botschaft an das Team zu hinterlassen. „Jungs, der Seuchenvogel ist auf dem Weg zu euch in die Arena - natürlich nicht“, scherzte er.

Zum Hintergrund: Bisher war der einstige Handball-Nationalspieler dreimal in der Halle, dabei setzte es je eine Niederlage gegen Frankreich und Kroatien und ein Remis gegen Österreich. „Mimi, wenn du in der Halle bist, kann Deutschland nicht gewinnen. Das musst du doch einsehen, bleib bloß weg“, forderte daher Kretzschmar.

Deswegen beließ es Kraus nur bei virtuellen Grüße an Andreas Wolff und Co. „Macht uns stolz, doch stolz sind wir eh schon auf euch, also haut richtig einen raus. Wirklich, wir gönnen es euch allen vom Herzen“, äußerte sich der ehemalige Mittelmann.

Nowitzki und Neureuther unterstützen DHB-Team

Als Handball-Fan bekennte sich auch Ex-Basketball-Star Dirk Nowitzki: „Hey Jungs, ich wollte euch nur schnell alles Gute wünschen für das Halbfinale. Die ganze Nation und steht hinter euch. Viel Spaß und auf geht´s Deutschland“, feuerte er das Team an.

Ski-Star Felix Neureuther sendete ebenfalls beste Grüße. „Genießt einfach den Moment, wenn der Druck am größten ist und die Halle brennt. Das sind genau die Momente, die wird man nach dem Sport am meisten vermissen. Deswegen muss man dankbar sein, dass man so etwas überhaupt erleben darf“, erklärte er.

Neureuther spricht dabei ein großes Lob aus. „Wir brauchen in der heutigen Zeit in unserem Land Leute, die voran gehen, die Verantwortung übernehmen und Vorbilder sind. Genau das seid ihr. Wir glauben an euch. Ihr seid überragend und denkt daran, nicht zu viel einfädeln“, sagte er mit einem Schmunzeln.

Etwas kürzer fasste sich Schauspieler Frederick Lau, und brachte die Fakten auf den Punkt: „Jetzt haut mal schnell Dänemark weg, dann sind wir im Finale“, motivierte er das DHB-Team (ab 20:30 Uhr im Liveticker).