Werbung

SSV Ulm baut Serie aus

SSV Ulm baut Serie aus
SSV Ulm baut Serie aus

Nichts zu holen gab es für den SV Waldhof Mannheim bei SSV Ulm 1846. Die Gastgeber erfreuten ihre Fans mit einem 3:1. Wem die Favoritenrolle bei diesem Match zusteht, war vorab klar. SSV Ulm enttäuschte die Erwartungen nicht. Im Hinspiel hatte der finale Pfiff des Unparteiischen SSV Ulm 1846 beim Stand von 2:0 zum Sieger gemacht.

Léo Scienza traf per Rechtsschuss zur 1:0-Führung für SSV Ulm (21.). Jalen Hawkins glich nur wenig später für Waldhof aus (26.). Ohne dass sich am Stand noch etwas geändert hatte, verabschiedeten sich beide Mannschaften zur Pause in die Kabinen. Dennis Chessa traf per Linksschuss zur 2:1-Führung für SSV Ulm 1846 (48.). Wenig später kamen Samuel Abifade und Julian Rieckmann per Doppelwechsel für Hawkins und Per Lockl auf Seiten von Mannheim ins Match (70.). In der 79. Minute verwandelte Andreas Ludwig einen Freistoß zum 3:1 für SSV Ulm. Nach Beendigung der zweiten Halbzeit hieß das Ergebnis 3:1 zugunsten von SSV Ulm 1846.

SSV Ulm behauptet nach dem Erfolg über den SV Waldhof Mannheim den dritten Tabellenplatz. SSV Ulm 1846 sammelt weiterhin fleißig Erfolge, deren Zahl sich mittlerweile auf 13 summiert. In der Bilanz kommen noch fünf Unentschieden und sieben Niederlagen dazu. Seit fünf Begegnungen hat SSV Ulm das Feld nicht mehr als geschlagene Mannschaft verlassen.

Die Trendkurve von Waldhof geht insgesamt nach oben. Nach der ersten Hälfte des Fußballjahres stand man noch auf Rang 17, mittlerweile hat man Platz 13 der Rückrundentabelle inne. Der Gast krebst im Tabellenkeller herum – aktueller Tabellenplatz: 17. Mannheim musste sich nun schon 13-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da der SV Waldhof Mannheim insgesamt auch nur sechs Siege und sechs Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Waldhof überließ den Gegnern in den letzten fünf Spielen jede Menge Punkte und sicherte sich nur einen Sieg.

SSV Ulm 1846 tritt kommenden Samstag, um 14:00 Uhr, bei Rot-Weiss Essen an. Einen Tag später empfängt Mannheim den 1. FC Saarbrücken.