Werbung

Super-Joker rettet Bayer-Serie im Topspiel

Bayer Leverkusen ist weiter unschlagbar - muss jedoch das Ende der Siegesserie hinnehmen! Borussia Dortmund hat im Bundesliga-Topspiel bei der Werkself dank einer starken Defensivleistung ein 1:1 (1:0) erkämpft und für das Ende einer Rekordserie gesorgt. Damit kann der FC Bayern mit einem Sieg im Nachholspiel gegen Union Berlin die Tabellenführung übernehmen. Allerdings dürfte die am Samstag abgesagte Partie erst im kommenden Jahr stattfinden.

Dabei dominierte Bayer, hatte am Ende knapp 70 Prozent Ballbesitz und 23:6-Torschüsse auf seiner Seite, rannte aber lange Zeit einem Rückstand hinterher.

Vor Anpfiff hatte Leverkusen in 12 Bundesligaspielen satte 11 Siege eingefahren. In der gesamten Saison hatte Bayer in 19 Pflichtspielen 18 Siege geholt und nur beim 2:2 gegen den FC Bayern nicht gewonnen. Noch nie zuvor startete Leverkusen so gut in eine Saison.

Zuletzt gewann die Werkself wettbewerbsübergreifend sogar 14 Mal in Folge und stellte damit einen neuen Vereinsrekord auf.

Julian Ryerson sorgte nun für das Ende der Serie. Der Norweger schoss früh das 1:0 und sorgte für den Traumstart (5.). Für Leverkusen eine ganz ungewohnte Situation. Nur in München hatte das Alonso-Team einem Rückstand hinterherlaufen müssen.

Spät glich Victor Boniface aus (79.). Kurios: Vorlagengeber Patrik Schick kam erst 23 Sekunden zuvor in die Partie.

Zuvor hatte sich die Partie fast nur in der Hälfte der Borussen abgespielt. Terzic hatte wegen einer „Erkältungswelle“ Personalsorgen. Niklas Süle, Ramy Bensebaini und Salih Özcan fehlten und so konzentrierten sich die Westfalen auf die Abwehr.

Leverkusen dominiert, der BVB trifft

Leverkusen lief vor 30.210 Zuschauern in der ausverkauften BayArena mit aller Macht an und schnürte Dortmund ein. So sprach die Statistik zur Pause auch eine deutliche Sprache mit 9:2-Torschüssen und 67 Prozent Ballbesitz für die Werkself.

Allein: Es fehlte nach dem frühen Schock ein eigenes Tor. Doch Granit Xhaka per Weitschuss (21.), Jonathan Tah per Luftloch (26.) oder der Freistoß von Alex Grimaldo (31.) fanden allesamt das Ziel nicht.

Dann brachte Florian Wirtz mit einem Schuss in den Winkel die Arena zum Kochen. Doch aufgrund einer Abseitsstellung von Boniface in der Entstehung des Treffers nahm der VAR den Treffer zurück (45.).

Vom BVB kam hingegen nach vorne nichts mehr.

Auch nach dem Seitenwechsel veränderte sich das Spielgeschehen nicht. Bayer lief an und dominierte, der BVB verteidigte mit aller Macht.

Herausragend in der Dortmunder Abwehr war einmal mehr Mats Hummels. Der Nationalspieler verhinderte mit einer Monster-Grätsche auch den Ausgleich durch Exequiel Palacios (62.).

Erst danach kam der BVB durch Niclas Füllkrug zu seinem zweiten richtigen Abschluss des Spiels (69.). Doch danach übernahm Bayer direkt wieder das Kommando und verpasste durch Xhakas Schuss den Ausgleich erneut (74.).

Trainer Xabi Alonso bewies dann ein goldenes Händchen und brachte Patrik Schick. Der Tscheche legte 23 Sekunden nach Einwechslung perfekt für Boniface quer zum 1:1 (79.).