Werbung

Steiner: Vettel-Rückkehr möglich - Mick auf richtigem Weg

Der ehemalige Haas-Teamchef Günther Steiner glaubt an ein Formel-1-Comeback von Sebastian Vettel. „Ich kann es mir vorstellen“, sagte der Südtiroler im RTL/ntv und sport.de-Interview. Mit seinen 36 Jahren sei der Heppenheimer noch „jung genug“ und „wenn er will, sicher ein Kandidat“. Ende 2022 hatte Vettel seine Karriere nach 299 Grands Prix und vier WM-Titeln beendet.

Durch den Wechsel von Mercedes-Star und Rekordweltmeister Lewis Hamilton zur Saison 2025 zu Ferrari wird im nächsten Jahr eines der begehrtesten Cockpits der Formel 1 frei - und immer wieder taucht auch Vettels Name auf, wenn über die Besetzung spekuliert wird.

Schumacher-Rückkehr möglich

Einer, der ebenfalls gehandelt wird, ist Mick Schumacher. Der Sohn vom anderen Rekordweltmeister, Michael Schumacher, fuhr 2021 und 2022 für Haas. Unter der Regie von Steiner hatte Schumacher nicht immer einen leichten Stand, das Verhältnis war angespannt.

„Wir kommunizieren ordentlich. Wir sind zivilisierte Personen“, sagte Steiner, der in dieser Saison für RTL als Experte tätig ist. Eine Rückkehr seines ehemaligen Schützlings in die Königsklasse hält der Südtiroler für „nicht einfach, aber auch nicht unmöglich“.

Wie im vergangenen Jahr steht Schumacher 2024 als Ersatzfahrer bei Mercedes unter Vertrag. Außerdem geht er für Alpine in der Langstrecken-WM an den Start. „Es ist für mich die richtige Entscheidung“, sagte Steiner. Der große Konkurrenzkampf in der WEC mit vielen guten Fahrern werde Schumacher auf dem Weg zurück helfen. Höhepunkt der Serie ist das 24-Stunden-Rennen von Le Mans im Juni.