Werbung

Struff kämpft sich in die dritte Runde

Struff kämpft sich in die dritte Runde
Struff kämpft sich in die dritte Runde

Jan-Lennard Struff hat als vierter deutscher Tennisprofi die Runde der besten 32 beim Sandplatz-Masters in Madrid erreicht. Der 33-Jährige aus Warstein gewann gegen Ben Shelton (USA/Nr. 32) 4:6, 7:6 (7:4), 7:5 und folgte Alexander Zverev, Daniel Altmaier und Yannick Hanfmann.

Struff hatte in der Qualifikation verloren, war aber als Lucky Loser ins Hauptfeld gelangt. Gegen Shelton glich er im zweiten Satz nervenstark aus und ließ sich auch durch eine Regenpause im entscheidenden Durchgang nicht verunsichern.

Olympiasieger Zverev (Hamburg) hatte seine Auftaktpartie in der Nacht zu Samstag trotz offensichtlicher Oberschenkelprobleme gewonnen. Der Olympiasieger bezwang den Spanier Roberto Carballes Baena 6:7 (6:8), 7:5, 6:0 und trifft nun auf den französischen Qualifikanten Hugo Grenier.

Altmaier (Kempen) und Hanfmann (Karlsruhe) spielen in einem deutschen Duell um den Einzug ins Achtelfinale beim hochklassig besetzten 1000er-Turnier. Struff trifft entweder auf Felix Auger-Aliassime (Kanada/Nr. 7) oder Dusan Lajovic (Serbien).