Werbung

Sturm selbstbewusst: „Müssen uns nicht verstecken“

Sturm selbstbewusst: „Müssen uns nicht verstecken“
Sturm selbstbewusst: „Müssen uns nicht verstecken“

Stanley-Cup-Sieger Nico Sturm und die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft gehen selbstbewusst in die Weltmeisterschaft in Finnland und Lettland (12. bis 28. Mai).

„Die letzten Jahre war es natürlich immer das Ziel, das Viertelfinale zu erreichen. Ich glaube auch, dass sich das dieses Jahr nicht ändern wird“, sagte der NHL-Profi bei Sky: „Wir müssen uns vor keinem verstecken, auch nicht in den ersten drei Spielen.“

Zum Auftakt trifft die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) am 12. Mai in Tampere auf Schweden, danach warten direkt Olympiasieger und Titelverteidiger Finnland (13. Mai) sowie die USA (15. Mai) auf das Team von Bundestrainer Harold Kreis.

„Auf dem Papier sind das natürlich die schwersten Gegner“, sagte Sturm: „Wir müssen von Anfang an bereit sein und nicht in eine Situation kommen, wo wir drei oder vier Spiele hintereinander gewinnen müssen. Das wäre ganz gut.“

In die Nationalmannschaft sei er sehr gut aufgenommen worden. „Es ist eine sehr angenehme, aber intensive Arbeitsatmosphäre“, sagte der NHL-Profi von den San Jose Sharks: „Es gefällt mir sehr gut, und man spürt schon, dass ein guter Zusammenhalt in der Mannschaft ist.“ Die weiteren Vorrundengegner Deutschlands sind Dänemark, Österreich, Ungarn und Frankreich.