Werbung

Knapper geht es nicht! DSV-Duo um elf Zentimeter unterlegen

Knapper geht es nicht! DSV-Duo um elf Zentimeter unterlegen
Knapper geht es nicht! DSV-Duo um elf Zentimeter unterlegen

Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger hat mit Philipp Raimund beim Super-Team-Wettbewerb in Lake Placid den Sieg hauchdünn verpasst. Nach sechs Sprüngen und über 700 Metern in der Luft lag das deutsche Duo 0,2 Punkte - umgerechnet elf Zentimeter - hinter den Österreichern Stefan Kraft und Michael Hayböck.

Rund acht Stunden nach seinem siebten Platz im Einzelspringen am Samstagmorgen (Ortszeit) hatte Wellinger erneut Schwierigkeiten mit der Olympiaschanze von 1980. Mit 119,0 und 122,0 m blieb der 28-Jährige in den ersten beiden Runden hinter seinen Möglichkeiten zurück. Mit 128,0 m im Finale hätte Wellinger dann fast noch den Wettkampf auf den Kopf gestellt.

Der starke Raimund, im Einzel 16., kam auf 120,5, 126,0 sowie 125,0 m und holte damit mehr Punkte als sein prominenter Teamkollege. Hinter Österreich (809,2 Punkte) und Deutschland (809,0) wurde Norwegen (793,6) Dritter.

Beim "Super Team"-Format treten pro Mannschaft zwei Springer über je drei Durchgänge an. Im Männer-Weltcup war dieser Wettbewerb im vergangenen Jahr erstmals ausgetragen worden, beim zweiten Wettkampf in Rasnov/Rumänien siegte Wellinger mit Karl Geiger. Beim zuvor einzigen Super Team in der laufenden Saison hatte Wellinger mit Stephan Leyhe in Wisla Platz drei belegt.

Am Sonntag (15.15 Uhr MEZ) wird ein weiteres Einzelspringen ausgetragen.