Werbung

Trauer um einen Gründervater des Darts-Booms

Trauer um einen Gründervater des Darts-Booms
Trauer um einen Gründervater des Darts-Booms

Die Darts-Welt trauert um Mike Titmus, den ehemaligen Boss des Weltverbands PDC: Wie die Professional Darts Corporation bekannt gab, verstarb der frühere Vorsitzende am 20. Januar 2024.

Titmus führte die PDC von 2000 bis 2001, er war der Vorgänger von Barry Hearn, dem großen Macher hinter dem Aufstieg des Darts von einer Nischensportart zum international beachteten Phänomen.

Matthew Porter, aktueller Geschäftsführer der PDC, betont nun, dass auch Titmus eine wichtige Rolle bei der Kreation des Darts-Booms gespielt hatte: „Er kam zu einem entscheidenden Zeitpunkt in unserer Geschichte zum PDC und half dabei, die Zukunft der Organisation zu gestalten, als Barry Hearn an Bord kam.“

Der umtriebige Hearn - ehemaliger Manager der Ikone Phil Taylor und auch als Box-Promoter, Snooker- und Fußball-Funktionär aktiv - war der Kopf hinter der umfassenden Vermarktungsoffensive des Darts, 2021 gab er den PDC-Vorsitz an Sohn Eddie Hearn, ebenfalls auch eine Größe im Box-Geschäft.

Mike Titmus werkelte am Darts-Boom mit

Vorgänger Titmus war in der Ära Barry Hearn der erste Vorsitzende der Darts Regulation Authority (DRA), „er hatte immer ein großes Interesse daran, das Wachstum des modernen Spiels zu unterstützen und zu fördern“, so Porter: „Mike war im Sport sehr beliebt und verfügte über einen reichen Erfahrungsschatz sowohl als Sponsor als auch als Administrator.“

Bevor Titmus bei der PDC aktiv war, arbeitete er 38 Jahre in der Wirtschaft, unter anderem bei den Brauereien Allied Breweries und Carlsberg-Tetley.

In seinen letzten Lebensjahren war Titmus für die Verbindung zu DRA-verbundenen Organisationen weltweit verantwortlich und war Sekretär des Vorstands, eine Position, die er bis November 2023 innehatte.