Werbung

Trauer um nächsten Nachwuchs-Basketballer

Trauer um nächsten Nachwuchs-Basketballer
Trauer um nächsten Nachwuchs-Basketballer

Nach dem Messerangriff von Oberhausen ist nun auch der zweite Nachwuchsspieler von Basketball-Zweitligist ART Giants Düsseldorf verstorben.

Der Ukrainer Artem Kosatschenko erlag zehn Tage nach der Gewalttat, bei der bereits sein Landsmann und Teamkollege Wolodymyr Jermakow getötet worden war, im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Das gab sein Klub am Dienstag bekannt. Kosatschenko wurde nur 18 Jahre alt, Jermakow war 17.

"Die ART Giants sind zutiefst schockiert, trauern und nehmen Abschied von einem weiteren großen Basketball-Talent aus den eigenen Reihen", teilten die Giants auf ihrer Homepage mit. "Artem und Wolodymyr pflegten eine tiefe und verbundene Freundschaft zueinander, die gezeigt hat, wie bedeutsam menschliche Verbundenheit und ein gemeinschaftliches Miteinander in unserem Leben sind", hieß es weiter.

Nach Angaben der Polizei war am Samstag vor einer Woche an einer Bushaltestelle auf dem Willy-Brandt-Platz in Oberhausen ein Streit zwischen zwei Jugendgruppen eskaliert. Zuvor sei es in einem Linienbus auf dem Weg in die Innenstadt zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen. Vier Jugendliche wurden schwer verletzt, Jermakow war während einer Notoperation verstorben.

Die Mordkommission hatte seit der Tat mehrere Verdächtige im Alter von 14 und 15 Jahren festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Essen beantragte einen Haftbefehl wegen Totschlags und gefährlicher Körperverletzung gegen einen 15-Jährigen. Auch gegen drei weitere Jugendliche sollen Haftbefehle vollstreckt worden sein.