Werbung

Umfassende Reform: DSV bekommt hauptamtlichen Vorstand

Umfassende Reform: DSV bekommt hauptamtlichen Vorstand
Umfassende Reform: DSV bekommt hauptamtlichen Vorstand

Der Deutsche Schwimm-Verband stellt sich professioneller auf und wird umfassend umgestaltet. "Dafür ist unter anderem die Installation eines Vorstands mit drei Führungskräften vorgesehen, die den Verband fortan hauptamtlich führen", teilte der DSV nach seiner Mitgliederversammlung in Kassel mit. Dort hatte der entsprechende Antrag 290 von 393 Stimmen erhalten und war somit angenommen worden.

Der Vorstand soll von einem neu zu wählenden Präsidium "berufen und kontrolliert" werden, hieß es weiter. Geplant ist, dass das Präsidium aus einem Präsidenten/einer Präsidentin, zwei Vizepräsidenten/Vizepräsidentinnen sowie zwei DSV-Vertretern/Vertreterinnen bestehen wird, die von der Mitgliederversammlung gewählt werden. "Die Wahl dieses neuen Gremiums wurde für den 13. April 2024 terminiert", teilte der DSV mit.

"Wir haben mit großer Mehrheit eine wichtige Weiche für eine erfolgreiche Zukunft unseres Verbandes gestellt. Dass ein Spitzenverband in dieser Größenordnung langfristig nicht im Ehrenamt zu führen ist, davon sind wir überzeugt", sagte Vizepräsident Kai Morgenroth, der den Verband derzeit gemeinsam mit Wolfgang Rupieper führt: "Die neue Struktur wird dazu beitragen, die Arbeit im Verband nachhaltig zu modernisieren."