Werbung

Verl schielt nach oben

Verl schielt nach oben
Verl schielt nach oben

Nachdem es in den letzten vier Partien keinen Sieg zu verbuchen gab, will Zwickau gegen den SC Verl in die Erfolgsspur zurückfinden. Zuletzt kassierte der FSV Zwickau eine Niederlage gegen SpVgg Oberfranken Bayreuth – die 13. Saisonpleite. Letzte Woche gewann der SC Verl gegen VfB Oldenburg mit 2:1. Damit liegt Verl mit 31 Punkten jetzt im Tabellenmittelfeld. Im Hinspiel siegte Verl bereits sehr deutlich mit 3:0.

Die Heimbilanz von Zwickau ist ausbaufähig. Aus elf Heimspielen wurden nur elf Punkte geholt. Der Gastgeber besetzt mit 20 Punkten einen direkten Abstiegsplatz. Die Offensive des Teams von Ronny Thielemann strahlte insgesamt zu wenig Gefahr aus, sodass der FSV Zwickau bis jetzt erst 19 Treffer erzielte.

Auf fremden Plätzen läuft es für den SC Verl bis dato bescheiden – die Ausbeute beschränkt sich auf magere elf Zähler. Gegenwärtig rangieren die Gäste auf Platz elf, haben also noch die Möglichkeit, in der Tabelle weiter vorzurücken. Der bisherige Ertrag der Elf von Coach Michel Kniat in Zahlen ausgedrückt: acht Siege, sieben Unentschieden und acht Niederlagen.

Vor vier Spielen bejubelte Zwickau zuletzt einen Sieg. Verl ist im Fahrwasser und holte aus den jüngsten fünf Matches zehn Punkte.

Aufgrund der Tabellensituation und der aktuellen Formkurve geht Verl als Favorit ins Rennen. Der FSV Zwickau muss alles in die Waagschale werfen, um gegen den SC Verl zu bestehen.