Werbung

"Er war für mich alles": Trauer um deutsche Trainerlegende

"Er war für mich alles": Trauer um deutsche Trainerlegende
"Er war für mich alles": Trauer um deutsche Trainerlegende

Der langjährige Eisschnelllauf-Erfolgstrainer Joachim Franke ist tot. Das bestätigte die Deutsche Eisschnelllauf- und Shorttrack-Gemeinschaft (DESG) am Mittwoch. Nach Informationen der Bild-Zeitung starb der ehemalige Coach der fünfmaligen Olympiasiegerin Claudia Pechstein im Alter von 83 Jahren in einem Pflegeheim in Bernau bei Berlin.

Franke formte Pechstein in 16 Jahren als Trainer zu einer Weltklasse-Läuferin, unter ihm gewann die Berlinerin ihre fünf olympischen Goldmedaillen und wurde zu Deutschlands erfolgreichster Winter-Olympionikin. "Er war für mich einfach alles. Hat mich geformt, zu einem Weltstar gemacht. Ich habe ihm alles zu verdanken. Mach's gut, Trainer. Möge Dir der Himmel ein schönes Plätzchen bereit halten. RIP", wird Pechstein in einem Statement der DESG zitiert.

Neun Olympiasiege für Frankes Schützlinge

Zuvor hatten auch Uwe-Jens Mey (1988 und 1992), Andre Hoffmann (1988) und Olaf Zinke (1992) unter Franke Gold bei Olympia geholt. "Die DESG-Familie ist in tiefer Trauer und verneigt sich vor dem Lebenswerk eines außergewöhnlichen Trainers. Wir sind in Gedanken bei seiner Familie und wünschen ihr viel Kraft in den schweren Stunden", sagte DESG-Präsident Matthias Große.

Insgesamt führte der ehemalige Eishockey-Auswahlspieler der DDR seine Schützlinge zu neun Olympiasiegen und 23 WM-Titeln. 2007 hatte sich Franke in den Ruhestand verabschiedet.