Werbung

Weltmeister siegt in Bormio - Deutsche enttäuschen

Weltmeister siegt in Bormio - Deutsche enttäuschen
Weltmeister siegt in Bormio - Deutsche enttäuschen

Weltmeister Vincent Kriechmayr aus Österreich hat im italienischen Bormio die letzte Weltcup-Abfahrt des Jahres gewonnen.

Auf der extrem eisigen Piste Stelvio siegte er mit 0,40 Sekunden Vorsprung vor dem Kanadier James Crawford, Rang drei belegte Top-Favorit Aleksander Aamodt Kilde aus Norwegen (+0,68).

Bester Deutscher war Romed Baumann auf Rang 18. Er hatte 3,22 Sekunden Rückstand auf Kriechmayr. Nachwuchsfahrer Christopher Brence wurde bei seinem Weltcup-Debüt 42., Dominik Schwaiger und Josef Ferstl schieden aus.

Schwaiger verlor nach einer halbe Minute Fahrzeit seinen linken Ski, Ferstl klagte nach einem Sturz nach wenigen Sekunden über Knieschmerzen.

Die deutsche Mannschaft trat dezimiert zum Klassiker auf der herausfordernden Piste an. Neben den verletzten Thomas Dreßen und Simon Jocher fehlte bei der Abfahrt auch der erkrankte Vizeweltmeister Andreas Sander.

Am Donnerstag wird in Bormio noch ein Super-G ausgetragen.

Alles zu Ski und Wintersport auf SPORT1.de